03.07.2017
10:58 Alter: 141 days

In die zweite Runde

Das Projekt „Sprache – Hochschule – Arbeitsleben“ an der Hochschule Nordhausen wird ab September 2017 bereits zum zweiten Mal durchgeführt.

Lernort Hochschulbibliothek – Die Teilnehmenden haben nicht nur Lehrveranstaltungen in den Seminarräumen, sondern erhalten auch in der Bibliothek mit den verschiedenen Möglichkeiten der Mediennutzung Unterricht.

Lernort Hochschulbibliothek – Die Teilnehmenden haben nicht nur Lehrveranstaltungen in den Seminarräumen, sondern erhalten auch in der Bibliothek mit den verschiedenen Möglichkeiten der Mediennutzung Unterricht.

Vor über einem Jahr starteten 14 Migrantinnen und Migranten sowie Zugewanderte, die in ihrem Heimatland bereits einen Studienabschluss erworben hatten, in das Qualifizierungsprogramm „Sprache – Hochschule – Arbeitsleben“ an der Hochschule Nordhausen. Bevor sie an Lehrveranstaltungen von Bachelorstudiengängen teilnahmen, wurden zunächst in einem vierwöchigen Kompaktkurs die Deutschkenntnisse aufgefrischt. Natürlich hatten sie dann neben dem Besuch von regulären Lehrveranstaltungen der Hochschule weiterhin Deutsch als Zweitsprache auf dem Stundenplan, um die sprachlichen Kompetenzen zu erweitern und dann eine Sprachprüfung abzulegen.

Nicht nur Sprache und fachliches Wissen steht im Vordergrund des Qualifikationsprogramms, auch der Einblick in den Alltag einer Hochschule in Deutschland, der Umgang mit der Bibliothek, das autonome Lernen und wissenschaftliches Arbeiten sowie die Integration stehen auf der Agenda. Mit der Zeit kamen einige Teilnehmer an den Punkt, an dem sie bemerkten, dass das Lernen wie sie es einst in ihrer Heimat praktizierten, auf das Lernen an einer deutschen Hochschule nicht so ohne weiteres übertragbar ist. Sie mussten einen neuen Weg des Lernens gehen und dazu Strategien entwickeln, um das Beste aus der Situation zu machen. Dabei standen ihnen die Projektmitarbeiterinnen sowie die Lehrenden für die jeweiligen Fachrichtungen der Hochschule und die Tutoren mit Rat und Tat zur Seite. Daraus gingen die Teilnehmenden gestärkt hervor und nahmen viel Wissenswertes und Neues für sich und auch für das Arbeitsleben oder ein weiterführendes Studium mit.

Für die berufliche Vorbereitung wurden Beruf und Arbeitsalltag nicht nur in den Sprachlehrveranstaltungen behandelt, sondern auch durch Exkursionen wie Betriebsbesichtigungen und Workshops u. a. zu Bewerbung und Existenzgründung nähergebracht. Eine willkommene Abwechslung boten die studentischen Aktivitäten der Hochschule, die den Erfahrungsaustausch und der Bildung von so mancher Freundschaft dienlich waren. Nun nähert sich der erste Durchlauf des Qualifizierungsprogramms dem Ende. Die Teilnehmenden erhalten ein Zertifikat, dass ihre Teilnahme an Hochschulveranstaltungen und ihre erbrachten Leistungen in den zwei Semestern bescheinigt.

Ein neuer Durchlauf startet am 4. September 2017 und endet voraussichtlich am 31. August 2018. Die Teilnahme am Qualifizierungsprogramm ist unentgeltlich. Eventuell entstehende Fahrtkosten und die anfallenden Semesterbeiträge werden vom Projektträger übernommen. Ab sofort können sich Interessentinnen und Interessenten für das Programm bei der Projektkoordination Frau Wolf per E-Mail sha@hs-nordhausen.de oder auch telefonisch unter 03631/420-311 melden.

Voraussetzung für die Zulassung ist ein anerkannter Abschluss eines Hochschulstudiums und bereits vorhandene Deutschkenntnisse auf Niveau B1.

Mit diesem Programm ist die Hochschule Kooperationspartner des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“. Koordiniert wird das Landesnetzwerk IQ Thüringen vom Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft.

zurück zur Übersicht