Strahlende Gesichter & Grüße aus Shanghai

Das nationale Förderprogramm „Deutschlandstipendium“ geht an der Fachhochschule Nordhausen nunmehr ins dritte Jahr. Sinn und Zweck des Deutschlandstipendiums ist die Förderung von Studierenden mit sehr guten Noten und Studienleistungen, die sich darüber hinaus durch die Bereitschaft, soziale und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, auszeichnen.

Feierliche Verleihung der Deutschlandstipendien an der FH Nordhausen

Feierliche Verleihung der Deutschlandstipendien an der FH Nordhausen

ZUR BILDERGALERIE

Ausgezeichnet wurden:


•    Florian Heide (Public Management)    
•    Jung-Wan Lok (Internationale BWL)
•    Larissa Menzel (Innovations- und Change Management)
•    Jeanne Siede (Therapeutische Soziale Arbeit)
•    Fabian Schille (Public Management & Governance)
•    Daniel Sokolowski (Wirtschaftsingenieurwesen)
•    Benjamin Tom (Wirtschaftsingenieurwesen)
•    Lina Warkentin (Public Management)
•    Isabel Werner (Therapeutische Soziale Arbeit)
•    Lisa Wolf (Therapeutische Soziale Arbeit)

Diese zehn Studierenden können sich von nun an über eine monatliche Förderung von 300 Euro freuen und sich im Förderzeitraum verstärkt auf ihr Studium konzentrieren. Private Mittelgeber übernehmen  hiervon die Hälfte des Betrages. Der zweite Teil wird vom Bundeshaushalt getragen.

Sechs der zehn neuen Stipendiaten konnten bei der feierlichen Übergabe der Auszeichnungen anwesend sein und eine weitere Studierende hatte ein Dankeschön-Video aus Shanghai geschickt, wo sie sich gerade im Praktikum befindet.

Nach Grußworten des Nordhäuser Oberbürgermeisters Dr. Klaus Zeh und des 2. Beigeordneten des Landkreises Nordhausen, Stefan Nüßle wurden die Urkunden ausgehändigt.

Übergeben wurden die begehrten Schriftstücke durch Hochschulpräsident Prof. Dr. Jörg Wagner und den entsprechenden Förderern: Thomas Fahlbusch, Abteilungsleiter Aus- und Weiterbildung, IHK Erfurt; Ulrich Schlegel, Vizepräsident IHK Erfurt; Wolfgang Asche, Vorsitzender der Stiftung der Kreissparkasse Nordhausen; Harald Habermann, Vorstand Nordthüringer Volksbank; Bianca Ahlborn, Personalreferentin Maximator sowie René Zimprich, Personalreferent Schachtbau Nordhausen.