PM 44/05: FH Nordhausen steuert auf neuen Bewerbungsrekord zu

Nordhausen (FHPN) Waren die Zahlen des vergangenen Jahres mit weit über 1000 Bewerbungen um einen Studienplatz bereits ein neuer Rekord, so geben die ersten Zahlen dieses Jahres Hinweise darauf, dass die Marke dieses Jahr deutlich überschritten wird. Während im vergangenen Jahre zu diesem Zeitpunkt an der FH Nordhausen 256 Bewerbungen eingegangen waren, so sind es heute, am Stichtag 16.06., bereits 407.

Besonders die durch Numerus clausus begrenzten Studiengänge Betriebswirtschaft, Sozialmanagement, Gesundheits- und Sozialwesen und der neue Modellstudiengang Öffentliche Betriebswirtschaft/Public Management erfreuen sich einer starken Nachfrage und sind mehrfach überbucht. Hier ist die Bewerbung um einen Studienplatz noch bis zum 15. Juli 2005 möglich.

Im Studien-Service-Zentrum wird für die Auswahl der NC-Plätze das standardisierte Verfahren vorbereitet, welches nach Ende der Bewerbungsfrist am 15. Juli vorgeschrieben ist. Nach einem genau vorgeschriebenen System, bei dem insbesondere die Abiturnote und die Wartezeit zählen, werden die Studienplätze vergeben. Ziel ist, möglichst rasch nach Ende der Frist alle zu informieren, die einen der begehrten Studienplätze erhalten haben.

In den Studiengängen Flächen- und Stoffrecycling, Technische Informatik und Regenerative Energietechnik ist gleichfalls eine sehr gute Resonanz zu verzeichnen. Hier können sich die Studierenden nicht nur um einen Studienplatz bewerben, sondern sich direkt einschreiben. Insbesondere im Studiengang Regenerative Energietechnik hat sich die Zahl der Einschreibungen mit 56 bereits mehr als verdreifacht. Hier sind Einschreibungen noch bis zum 15. September möglich.

Die Einschreibung ist zudem seit vergangenem Jahr nicht nur im Studien-Service-Zentrum selbst möglich, sondern auch über das Internet. Unter www.fh-nordhausen.de bietet die FH Nordhausen hier eine komfortable Möglichkeit, sich für ein Studienplatz zu bewerben.

Trotz der Frist bis Mitte Juli für die NC-Studiengänge des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften bzw. bis Mitte September für die ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge sollten die Studieninteressenten nicht mehr allzu lange warten. Dr. Prax, erfahrener Leiter des Studien-Service-Zentrums, empfiehlt: "Je früher man sich einschreibt, desto besser, denn so können wir den Studierwilligen eine Rückmeldung über ihre Chancen geben. Ebenfalls ist es für alle Studiengänge sinnvoll, sich vorab zu informieren, welche Kenntnisse noch vor Studienbeginn aufgefrischt werden sollten (z. B. Mathematik), um einen guten Studienstart zu haben. Die FHN bietet hier hilfreiche und sinnvolle Brückenkurse an."