Der Weg ist das Ziel

Auf der Suche nach innovativen Dienstleistungen - Studierende des Masterstudiengangs Innovations- und Changemanagement an der Hochschule Nordhausen präsentierten ihren Praxispartnern innovative Dienstleistungskonzepte.

Bild 1: Nina Schwarze präsentiert mit ihrem Team einen Teil des Prototyps der neuen Online-Plattform für Kinder

Bild 1: Nina Schwarze präsentiert mit ihrem Team einen Teil des Prototyps der neuen Online-Plattform für Kinder

Die Masterstudierenden bearbeiten in ihrem Vertiefungsmodul konkrete Projekte, in denen sie das erlernte Wissen direkt in die Praxis umsetzen. Praxispartner im diesjährigen Sommersemester für die Masterstudierenden, die sich vordergründig mit innovativen Dienstleistungskonzepten beschäftigen, waren die KMG Rehabilitationsklinik GmbH aus Sülzhayn sowie die bring it out GmbH aus Nordhausen. Unter der Modulleitung von Dr. Kareen Schlangen wurden die Projekte während der Semesterzeit von April bis Juli in enger Kooperation mit den Praxispartnern bearbeitet und kürzlich die Ergebnisse vorgestellt.

Geschäftsführer der KMG Rehabilitationsklinik Sülzhayn, Ingo Engelmeyer, und seine Mitarbeiter waren gespannt auf die innovativen Ideen, die das sechsköpfige Projektteam der Hochschule Nordhausen entwickelte. Ziel war es, durch neuartige Angebote die Position der Klinik nachhaltig zu sichern sowie den Bedarf und Nutzen für Kunden und Interessenten zukunftsorientiert zu gestalten. Das Ergebnis umspannte zum einen Ideen für kurz- und mittelfristige Maßnahmen zur Steigerung der Kundenzufriedenheit (z. B. kindgerechte Fragebögen) und überregionalen Bekanntheit (z. B. Nutzung von Social-Media-Kanälen). Zum anderen wurde ein innovatives Konzept vorgestellt, das aktuelle Trends aufgreift und das Betätigungsfeld der Klinik langfristig ausbauen könnte. „Tolle Ideen und Ergebnisse wurden uns präsentiert. Zudem sind sie derart praxisnah, dass wir einen Teil in Kürze und andere perspektivisch einführen werden“, betont Ingo Engelmeyer nach der Präsentation der Projektergebnisse.  Teamleiterin, Katharina von Winning, lobte die tolle Zusammenarbeit mit der Rehabilitationsklinik „Wir haben einen tiefen Einblick in die tägliche Arbeit der Klinikmitarbeiter gewinnen können. Die Gespräche mit Mitarbeitern, Eltern und anderen Begleitpersonen zeigten uns viele Ansatzpunkte für Innovationen im Servicebereich.  Nur so konnten wir die verschiedenen Ideen für umsetzbare Maßnahmen entwickeln.“

Projektleiterin der bring it out GmbH, Dr. Manuela Kahle, trat mit dem Wunsch an das zweite Projektteam heran, innovative Möglichkeiten zu entwickeln, die Notfall-Applikation blkbox.one auch auf Kleinkinder zu übertragen. Dazu war es wichtig, zu erleben, wie die aktuelle Medienwelt der Kinder und Jugendlichen aussieht. Unter anderem hat das fünfköpfige Team einen Workshop zum Thema „Medienkompetenz“ in einer Grundschule des Landkreises Nordhausen durchgeführt mit zum Teil sehr überraschenden Erkenntnissen. Die Ergebnispräsentation zeigte zum einen die altersgerechte Übertragbarkeit der Notruf-Kommunikations-App, indem relevante Funktionen ermittelt wurden und zum anderen ein innovatives Dienstleistungskonzept zum Aufbau einer digitalen Plattform. Gerade weil die digitale Welt schwer greifbar ist, baute das Team einen Prototyp zum Anfassen. „Auf diese Art und Weise können auch Kinder begreifen, wie diese Online-Plattform aufgebaut ist und welche Dienste sie bietet“, erklärt Teamleiterin Nina Schwarze. „Die Studierenden haben es geschafft, das bestehende Konzept ganz nah an den neuen Nutzer, den Kindern, zu entwickeln. Es erfolgte eine Verwandlung in ein breit anwendbares und dennoch auf die speziellen Bedürfnisse sowie Problematiken abgestimmtes neues Dienstleistungsangebot“, sagte Dr. Manuela Kahle begeistert über das Ergebnis.

„Es ist mir jedes Mal eine Freude, zu erleben, mit wie viel Enthusiasmus die Studierenden an die Projektarbeit herangehen. Sie testen das erlernte theoretische Wissen direkt in der Praxis und erleben hautnah die Lerneffekte. Der besondere Anreiz liegt darin, dass ihre Ergebnisse von den Praxispartnern weiterverarbeitet werden. Ein größeres Lob kann es nicht geben – mal abgesehen von der guten Note“, vermerkt Dr. Kareen Schlangen über die Projektarbeit im Masterstudiengang Innovations- und Changemanagement.