Internationale Woche an der FHN

Nordhausen:(FHPN) Vom 19. bis zum 23. April 1999 veranstaltet die FHN die erste Internationale Projektwoche, die mit interdisziplinären Veranstaltungen und fremdsprachlichen Angeboten internationales Flair nach Nordhausen bringt.

Neben fachlichen Angeboten für Studierende sind auch öffentliche Vorträge geplant, zu denen die Bürgerinnen und Bürger der Stadt und Region herzlich eingeladen sind. So wird am 23. April 1999 um 11.00 Uhr der französische Wissenschaftler, Herr Prof. Gilbert Casasus, im Hörsaal I einen Vortrag in deutscher Sprache zum Thema der deutsch-französischen Kommunikation halten.

"Die Internationale Projektwoche", so formuliert Thomas Hoffmann, als Auslandsreferent der FHN Koordinator aller Veranstaltungen, "soll den Studierenden der FHN Erfahrungen mit fremdsprachlichen Lehrveranstaltungen bieten. Zugleich hat sie das Ziel, den Studierenden in Blockseminaren wichtige Zusatzqualifikationen zu vermitteln, die auf dem Arbeitsmarkt eine hohe Bedeutung haben." So sind interdisziplinäre Workshops in englischer, französischer und russischer Sprache geplant, die von Lehrenden aus mehren europäischen Ländern geleitet werden. Fest zugesagt haben bereits Professoren und Dozenten aus Großbritannien, Irland, Frankreich und den Niederlanden, die meisten von ihnen aus den 9 Partnerhochschulen der FHN.

Aber nicht nur die fachliche Vertiefung steht auf der Arbeitsagenda, die Veranstaltungen dienen auch dem Abbau von "Schwellenangst". Viele Studierende haben sich gerade zu Beginn ihres Studium noch nicht intensiv mit einem Studien- oder Praktikumsaufenthalt im Ausland anfreunden können, obwohl ihnen die Wichtigkeit von Auslandsaufenthalten mit dem Erwerb von guter Sprachkenntnis für ihr Arbeitsleben sehr bewußt ist.

Da die FHN bestrebt ist, möglichst vielen ihrer Studierenden eine solche Auslandserfahrung zu ermöglichen, soll mit den Veranstaltungen der Internationalen Woche Lust und Interesse geweckt und Mut gemacht werden. So sind auch Informationsveranstaltungen des British Council und des Institut Francais geplant, die gezielt über ein Studium im Ausland Auskunft geben können.

Ein ergänzender Themenschwerpunkt ist die Verbesserung von Schlüsselqualifikationen der Studierenden, insbesondere im Bereich der EDV aber auch der Kommunikationstechniken. So sind Kurse für die Arbeit mit dem Internet oder modernen Präsentationsprogrammen ebenso geplant wie Rhetorikseminare.

Weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungen werden in den nächsten Tagen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Für Rückfragen steht der Koordinator der Internationalen Woche, Herr Thomas Hoffmann, (Tel. 03631 / 420-135) zur Verfügung.

Pressemitteilung 05/1999