Informieren, Kommunizieren, Netzwerken, Testen und Gewinnen

Auf der Firmenkontakt- und Gründermesse stand die berufliche Zukunft der Studierenden der Hochschule Nordhausen im Fokus. Unter anderem lud das Start-up Mobeee ein, Elektromobilität direkt zu erfahren.

Firmenkontakt- und Gründermesse sowie Tag der Elektromobilität an der Hochschule Nordhausen

Firmenkontakt- und Gründermesse sowie Tag der Elektromobilität an der Hochschule Nordhausen

zur BILDERGALERIE

21 Firmen, 2 Stunden Messezeit, ca. 300 Besucher und ein Gewinner. Das sind ein paar Fakten der diesjährigen Firmenkontakt- und Gründermesse. Dr. Kareen Schlangen, Leiterin des Gründerservices der Hochschule Nordhausen, eröffnete die Messe und kündigte den Impulsreferenten Patrick Börsch zum Thema „Innovative Events der nahen Zukunft“ an. Er ist Student der Hochschule Nordhausen, freiberuflich aktiv als erfolgreicher DJ mit überregionaler Bekanntheit und seit Mai als Online Marketing Manager bei der Autohaus-Peter-Gruppe angestellt. Er verkörpert daher sämtliche Wege einer beruflichen Zukunft in einer Person: Student, Selbständiger und Angestellter. Danach begann die Messezeit von 12 bis 14 Uhr im Audimax der Hochschule Nordhausen.

Aussteller waren überregionale, teilweise global tätige Unternehmen mit (Teil-)Sitz in Nordhausen, wie z.B. EATON Germany, Feuer Powertrain, ENERCON, Allianz oder digades. Studierende, sowohl der ingenieurwissenschaftlichen als auch sozial- und betriebswirtschaftlichen Fachrichtung, informierten sich über alle Möglichkeiten eines beruflichen Einstieges – seien es Praktika, Abschlussarbeiten oder erste Stellenangebote.  

Mit dabei waren Start-ups der Hochschule Nordhausen. Matthias Kresel, Geschäftsführer der Systementwicklung Nordhausen GmbH, gründete 2007 direkt aus seinem Hochschulstudium heraus und ist stolz auf ein nunmehr 10-jähriges erfolgreiches Unternehmertum. Er ist darüber hinaus als Vorstandsvorsitzender der Nordthüringer Wirtschaftsjunioren aktiv und verloste unter den Messebesuchern eine Jahresmitgliedschaft. Der Glückself war Patrick Börsch. Gewonnen hat eine Studentin der Internationalen Betriebswirtschaft mit Gründungsaffinität.

Das jüngste Start-up der Hochschule Nordhausen, die InTraSol GmbH, gegründet 2016, präsentierte zum Tag der Elektromobilität ihre Flotte mobeee. Interessenten konnten die Vorzüge der Elektromobilität vor Ort erfragen und gleich direkt durch eine Probefahrt erfahren.

Die Firmenkontakt- und Gründermesse wurde organisiert durch den Karriereservice (Nicola Bargfrede) und Gründerservice (Dr. Kareen Schlangen) der Hochschule Nordhausen. „Das Fazit der Aussteller war durchweg positiv, sie lobten insbesondere die Studierenden, die sie als gut vorbereitet und interessiert erlebten“, freute sich Nicola Bargfrede, die Initiatorin der alljährlichen Messe.