Internationale Projektwoche an der Hochschule Nordhausen

Nordhausen (HSPN) Zahlreiche Studierende fanden sich am 20. Mai 2019 im Audimax der Hochschule Nordhausen zusammen, um die 21. Internationale Projektwoche (IPW) zu beginnen und die Gastlehrenden aus aller Welt zu begrüßen.

Internationale Projektwoche an der Hochschule Nordhausen

Bildunterschrift: Dozentinnen und Dozenten aus aller Welt auf dem Campus der Hochschule Nordhausen (Foto: Melano Dadalauri)

27 Lehrende aus 15 Ländern reisten für die internationale Projektwoche nach Nordhausen, um mit den Studierenden interdisziplinäre Workshops in englischer Sprache durchzuführen. Unter ihnen waren viele bekannte Gesichter. Sie alle betonten in der Vorstellungsrunde, wie gerne sie zur Internationalen Projektwoche nach Nordhausen kommen. In diesem Jahr stand die Internationale Projektwoche unter dem Thema „Challenges in the 21st Century“.

Die internationale Projektwoche ist Ausdruck von Vielfalt und Toleranz an der Hochschule Nordhausen und Zeichen für einen wissenschaftlichen Austausch auch über Ländergrenzen hinweg. Sie bietet den Studierenden die Möglichkeit, internationale Erfahrungen zu sammeln und den Umgang mit anderen Kulturen zu erlernen. Zudem können die Studierenden durch die Interdisziplinarität der Themen neue Bereiche entdecken und nebenbei ihre Sprachkenntnisse verbessern.

Die insgesamt 24 Workshops wurden in Kleingruppen durchgeführt, wobei die Themenbereiche von sozialen Themenstellungen über Managementfähigkeiten bis hin zum Ingenieurbereich aufgestellt waren. Dies ermöglichte allen Studierenden, an einem interessenspezifischen Workshop zu partizipieren. 

Neben den Gruppenworkshops bot die IPW die Möglichkeit des internationalen Austausches mit den Lehrenden. Am Mittwochabend wurde im Karzer die „Internationale Projektwochen- Party“ veranstaltet. Viele Gastlehrende und Studierende nutzen die Möglichkeit, um den Abend mit netten und interessanten Gesprächen ausklingen zu lassen.

Den Abschluss der IPW bildete die hochschulöffentliche Präsentation der Projektergebnisse am Freitag. Dabei wurden die Ergebnisse von den einzelnen Kleingruppen in Form einer Poster Präsentation vorgestellt. Abgerundet wurde diese durch die Abschlusszeremonie im Audimax, bei der die Gastdozentinnen und Gastdozenten noch einmal die Möglichkeit hatten, einige Worte an die Studierenden zu richten, die diese mit z.T. frenetischem Applaus für „Ihre“ Dozentin oder Dozent beantworteten.

Deutlich wurde dabei auch, dass nicht nur die Studierenden in dieser Woche viel von den Lehrenden mitnehmen konnten, sondern auch die Lehrenden eine schöne und bereichernde Zeit in Nordhausen verbracht haben. Zudem kündigten viele an, dass sie sich bereits jetzt auf das nächste Jahr und die nächste Internationale Projektwoche freuen und sicher wiederkommen werden.

PM 22/2019