PM 62/05: Fachhochschule Nordhausen und Fachabteilung der TLUG beraten über die Bewertung des Boden

Nordhausen (FHPN) Die Fachhochschule Nordhausen arbeitet mit der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG), Referat Bodenkunde und Bodenschutz, seit Beginn des Jahres in einem Gemeinschaftsprojekt zusammen. Ziel des Vorhabens ist die wissenschaftlich-fachliche Bewertung der endlichen Ressource Boden. Diese Bewertung soll mithelfen, ein kommunales Planungsinstrument aufzubauen, mit dessen Hilfe das Schutzgut Boden bewertet und dessen Nutzung im Rahmen eines vorsorgenden Bodenschutzes abgewogen werden kann.

Am 21. September 2005 trafen sich die Abteilungs- und Referatsleiter der TLUG mit den Mitarbeiten der FHN in Jena. Ebenfalls war ein Vertreter des zuständigen Ministeriums für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt anwesend. Bei diesem Meeting wurden die ersten Ergebnisse zum Bewertungsalgorithmus vorgestellt. In einer interessanten Fachdiskussion wurden die Vorgehensweise und die bisherigen Arbeitsergebnisse der Fachhochschule bestätigt. Durch die verschieden Abteilungen konnten noch neue Sichtweisen und Hinweise zusammentragen werden. Leiter beider Einrichtungen sehen Ansatzpunkte einer gemeinsamen Zusammenarbeit, z. B in der Nutzung von Synergien aus Forschung, Lehre und bei der Entwicklung und Umsetzung praxisnaher Lehrtätigkeit im Rahmen des Studiums.

In einem Kolloquium am 4. November 2005 an der Fachhochschule Nordhausen soll das interessierte Fachpublikum über den Sachstand informiert werden. Zu diesem Termin werden auch die Erfahrungen der FHN beim Aufbau eines kommunalen GIS-Arbeitsplatzes vorgetragen. Informationen zur Veranstaltung erhalten sie bei Herrn Dr. Poerschke (03631 420-402) und auf der Homepage der FH Nordhauen (www.fh-nordhausen.de).