Was für eine Schlammschlacht!

Acht Mitarbeiterinnen der Hochschule Nordhausen haben am 22. Juni am Muddy Angel Run in Leipzig teilgenommen – Europas erstem Schlammlauf für Frauen.

Die schlammigen Engel der Hochschule Nordhausen (Fotos: Uta Breuer)

„Ab in den Schlamm für einen guten Zweck!“ So lautet die Devise des Muddy Angel Run, der derzeit in zahlreichen deutschen Städten stattfindet – so auch erstmals in Leipzig. Hier gingen für die Hochschule Nordhausen Simone Krauthöfer, Kareen Schlangen, Petra Hauschild, Lynn Vincent, Anja Schreiber, Sarah Klare, Marie Ziegler und Sylvia Müller an den Start. Mit ihrer Teilnahme an diesem außergewöhnlichen Lauf unterstützen die acht Frauen den Kampf gegen Brustkrebs.

Die Laufstrecke bei diesem Frauenlauf ist ca. fünf Kilometer lang und gespickt mit spaßigen und schlammigen Team-Hindernissen; ein wahres Fest für jeden Fotografen! Hochschulprofessorin Uta Breuer war eigens angereist, um ihre Kolleginnen anzufeuern und das Spektakel auf Bildern festzuhalten. Und gerade diese Bilder sind es, die das „Muddy Angel Hochschulteam“ kräftig wachsen lassen. „Bereits jetzt haben viele weitere Kolleginnen der Hochschule Nordhausen ihre Teilnahme für nächstes Jahr zugesagt“, berichtet Anja Schreiber, quasi Teilnehmerin der ersten Stunde, erfreut. „Wir haben die Bilder in unserem WhatsApp Status veröffentlicht und unglaublich positives Feedback bekommen.“

Ziel für 2020 ist es, ein möglichst großes Team auf die Beine zu stellen, das einen unvergesslichen Tag im Schlamm verbringt – getreu dem Motto „Gemeinsam stark gegen Brustkrebs!“