Wiedersehen auf dem Campus

AlumniTag an der Hochschule lockte 70 ehemalige Studierende an ihren ehemaligen Studienort um die alten Zeiten aufleben zu lassen und die Veränderungen auf dem Campus zu bestaunen

Im Anschluss an die Lange Nacht der Wissenschaften fand am 23.11.2019 der mittlerweile 10. AlumniTag an der Hochschule Nordhausen statt. Alle zwei Jahre werden ehemalige Studierende zu einem Wiedersehen und Erfahrungsaustausch an die HSN eingeladen. Dies wird nicht nur vom Thüringer Hochschulgesetz verlangt, sondern auch für die Hochschule selbst ist es enorm wichtig mit ihren Ehemaligen in Kontakt zu bleiben.

Ob und wie sich das Studium am Ende auszahlt, können schließlich am ehesten diejenigen bewerten, die es durchlebt haben. Sie können rückblickend beurteilen, ob sich ihre Erwartungen erfüllt haben und Arbeitsmarktchancen wie erhofft realisieren ließen. Außerdem kann die Hochschule aus den Angaben Rückschlüsse für notwendige Anpassungen ziehen. Um diese entsprechenden Informationen zu bekommen ist es unabdingbar eine gute Verbindung zu den Alumni zu halten.

HSN-Präsident, Prof. Dr. Jörg Wagner, begrüßte die angereisten Alumni und freute sich über den hohen Zuspruch, den die Veranstaltung immer wieder findet. Aus Dresden, Hamburg, Weil am Rhein und der Schweiz waren Gäste angereist. Sie schwelgten in gemeinsamen Erinnerungen und tauschten sich über aktuelle berufliche und private Entwicklungen aus.

Für besonderes Aufsehen sorgte die Oldtimer Lady Christine, ein Cadillac Series 62 Convertible, den ein ehemaliger Student zu diesem besonderen Anlass ausgeführt hatte.

Neben ausreichend Zeit zum Austausch gehörte natürlich auch eine Campusführung zum Programm. Seit den Anfängen der Hochschule im Jahr 1998 hat sich viel verändert, der Campus ist gewachsen und in den vergangenen Jahren stetig erneuert worden. Nicht nur baulich, auf dem Campus, sondern auch als Organisation mit einem dynamischen Wachstum. Ganz so übersichtlich wie in den Anfangsjahren, ist sie heute nicht mehr. Besonders die Studierenden der ersten Stunden beobachten dies über die Jahre mit Begeisterung.

Pascal Leibbrandt, Leiter des Bereichs für thermische Energiesysteme, führte die Besucher durch die aktuellen Forschungsaktivitäten der Hochschule. Nicola Bargfrede erklärte anschließend die neue Software, die zukünftig für die Alumni-Plattform genutzt werden soll, und Stephanie Glassl, Leiterin des Sensoriklabors, fasste die Ergebnisse der letzten Absolventenbefragung zusammen. Damit sich auch der Nachwuchs der ehemaligen Studierenden wohlfühlte, organisierte die Hochschule auch ein Angebot für Kinder.

Am Abend wurde in der Mensa dann beim Büfett und später im Studentenclub Karzer bei einem Getränk der alten Zeiten gedacht. In diesem Jahr erhielt der Mensa-Chef Klaus Scheuer zusammen mit seinem Team eine Auszeichnung der versammelten Alumni. Sie wollten würdigen, welchen Beitrag die Mensa daran hatte, dass alle nicht zuletzt dank der leiblichen Versorgung gut durch das Studentenleben gekommen sind.