PM 59/05: Vertragsunterzeichnung FHN und Stadt Sondershausen

Nordhausen (FHPN) Am Montag, dem 22.08.2005, unterzeichneten der Bürgermeister der Stadt Sondershausen, Herr Joachim Kreyer, und der Rektor der Fachhochschule Nordhausen, Prof. Dr. Jörg Wagner, einen Vertrag über die Zusammenarbeit der Stadt Sondershausen und der Fachhochschule.

Foto (v. l.): Joachim Kreyer, Bürgermeister der Stadt Sondershausen, und Prof. Dr. Jörg Wagner, Rektor der FHN

Die Stadt Sondershausen möchte erste Schritte zur Modernisierung ihres Rechnungswesens einleiten und in diesem Rahmen eine vollständige Inventur vornehmen, bei der sie ihr gesamtes Vermögen und die Schulden der Stadt erfassen, dann eine Bewertung durchführen und im letzten Schritt eine kaufmännische Bilanz erstellen wird.

Die Fachhochschule wird diesen Weg mit dem nötigen fachlichen Know-how begleiten.

Dies bietet sich schon deshalb an, da an der Fachhochschule der Studiengang "Public Management" eingerichtet wurde. Im September werden nun schon zum dritten Mal Studierende in diesem Studiengang immatrikuliert und während ihrer Ausbildung mit dem Management einer modernen Verwaltung vertraut gemacht. Gerade die Umstellung auf ein kaufmännisches Rechnungswesen ist hier ein wichtiges Thema, welches die Studierenden in der Theorie vermittelt bekommen. Zuständig dafür sind unter anderem Frau Prof. Dr. Stein, die auch das Projekt in Sondershausen leiten wird, und Herr Prof. Dr. Zahradnik, der ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der öffentlichen Verwaltung ist.

Frau Walkinstik-Man-Alone, eine Studentin aus dem 3. Fachsemester, die an dem Projekt in Sondershausen mitarbeiten wird, meinte: "Es kann uns Studenten gar nichts Besseres passieren, als dass wir unser theoretisch erworbenes Wissen direkt in der Praxis erproben können." Auch Frau Walz und Frau Zornemann, beides Studentinnen aus dem 5. Fachsemester "Public Management", sehen dies genauso: "Wir freuen uns sehr auf das Projekt, auch auf die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Stadtverwaltung. Wir konnten in einer ersten Sitzung schon spüren, dass es eine sehr fruchtbare Arbeit sein wird. Wir können viel aus der Praxis lernen und gleichzeitig mit unserem theoretischen Wissen helfen." Beide Studentinnen konnten ja schon während ihres Praktikums bei der Stadt Nordhausen auf diesem Gebiet erste Erfahrungen sammeln. Und es ist wohl die beste Berufsvorbereitung, wenn man die Möglichkeit hat, schon während des Studiums so unmittelbar mit der Praxis konfrontiert zu werden.

Es ist das Anliegen der Fachhochschule, in enger Zusammenarbeit mit den umliegenden Institutionen, Organisationen, Kommunen das fachliche Know-how weiterzugeben, den Arbeitsmarkt mit hervorragend ausgebildeten Absolventen zu versorgen und so einen Beitrag zur Entwicklung der Region Thüringen zu leisten. Die heutige Vertragsunterzeichnung zeigt, dass die Fachhochschule ihre Aufgabe ernst nimmt und die Stadt Sondershausen von der Existenz der Hochschule profitieren kann.