„Digitale Teambildung“

Pressemitteilung des Autismuszentrums KleineWege®:

Ein intensives, erfahrungsreiches und spannendes Jahr 2019 liegt hinter dem Team des Autismuszentrums KleineWege® in Nordhausen. Das Unternehmen gehörte zu den ersten Teilnehmern des ESF-geförderten Projektes „Digitale Teambildung“. Erfahren hat man von dem Projekt aus einem Aufruf in der Zeitung und fühlte sich sofort angesprochen. Im Januar 2019 startete man das Projekt gemeinsam mit dem Projektleiter Reinhard Boltin (AWT Akademie für Wirtschaft und Technologie GmbH) und Projektmitarbeiter Jens Rose (Hochschule Nordhausen) mit einem Kick-off-Workshop.

Teamprojekt KleineWege® (von links nach rechts) Reinhard Boltin, Silke Schellbach, Yvette Schatz, Christin Walter, Jens Rose Quelle des Fotos: J. Rose

Wozu braucht das Autismuszentrum, welches Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Herausforderungen im Autismusspektrum und ähnlichen Kommunikationsbeeinträchtigungen unterstützt, ein solches Projekt? Wie bei vielen Unternehmen hängt der Erfolg des Autismuszentrums auch davon ab, passendes Wissen für Ihre Arbeit schnell bei den im Prozess involvierten Mitarbeitenden parat zu haben und das Lernen im Team und damit die Wissensverbreitung erfolgreich zu fördern. Gelingt dies, kann der Stamm an Fachkräften nachhaltig entwickelt und gute Voraussetzungen für eine effiziente und ressourcenschonende Organisation der internen fachlichen Anleitung im interdisziplinären Team geschaffen werden.

Man wollte etwas für die Mitarbeitenden auf den Weg bringen und sie bei den wachsenden Herausforderungen auch mit der digitalen Transformation, dem demografischen Wandel und dem Fachkräftemangel aktiv unterstützen. Dazu benötigte es entsprechende Expertise und einen für das Unternehmen maßgeschneiderten Mix an Unterstützung aus Schulung und Beratung, wenn es um den Prozess der Anpassung und kontinuierlichen Verbesserung im Autismuszentrum geht. Genau das fand man im Projekt „Digitale Teambildung“.

Nach einem Jahr gemeinsamer Anstrengungen ziehen alle Partner ein sehr positives Fazit.

Das Autismuszentrum konnte die Qualität der Wissensarbeit verbessern, die Wege und Zeiten für Entscheidungen verkürzen und vor allem mehr Nachhaltigkeit für ihr betriebliches Wissen erreichen. Dazu wurden mehrere geschützte digitale Plattformen, sogenannte Teambooks, eingerichtet und die Mitarbeitenden im Umgang mit diesem digitalen Assistenz- und Unterstützungssystem geschult sowie im laufenden Arbeitsprozess gecoacht. Der vom ESF-Projekt angestoßene Prozess kann nun nach einem Jahr der intensiven Begleitung eigenständig fortgeführt und die zentrale Verwaltung sowie weitere Anreicherung von Wissen vorangetrieben werden.

Projektleiter Reinhard Boltin konnte in der gemeinsamen Abschlussveranstaltung konstatieren: „Die gestellten Projektziele in Bezug auf teambildende Plattformarbeit und Teamlernen im digitalen Kontext wurden voll und ganz erreicht.“

2020 geht das vom Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds geförderte Pilotprojekt in die nächste Runde. Es spricht Unternehmen und soziale Organisationen unabhängig von Branche, Größe oder Marktlage in den Landkreisen Nordhausen, Kyffhäuserkreis, Unstrut-Hainich-Kreis und Eichsfeldkreis an, die Unterstützung bei der Bewältigung der sich momentan rasant wandelnden Arbeitswelt wünschen. Für die intensive Beratung, die Wissensvermittlung und das Coaching steht das Projektteam bis zu einem Jahr zur Verfügung, um den angestrebten Veränderungsprozess auf einen erfolgreichen Weg zu bringen.

Wollen auch Sie von diesem Projekt profitieren oder möchten mehr über das Projekt „Digitale Teambildung“ erfahren, kontaktieren Sie das Projektteam unter 03601 446205 oder 0157 80528309 (Reinhard Boltin) oder 03631 420834 (Jens Rose). Gern kommen wir auch vor Ort zu Ihnen, um das Projekt vorzustellen. Dann können wir prüfen, ob das Projekt für Ihr Unternehmen geeignet ist und ob Sie davon für Ihre Unternehmensentwicklung profitieren können. Schnellentschlossene haben noch eine Chance zur Teilnahme in 2020.

www.digitale-teambildung.eu