Beirat im Gipsrecycling-Projekt ernannt

Neu ernannter Beirat unterstützt WIR!-Bündnis „Gipsrecycling als Chance für den Südharz“ zukünftig beratend bei ihren Umsetzungsvorhaben zum Gipsrecycling

Erfolgreiches Treffen des WIR!-Bündnisses „Gipsrecycling als Chance für den Südharz“

Der frisch ernannte Vorstand des Bündnisses: Prof. Dr. Dieter Sell, Dr. Friedhart Knolle, Dr. Jörg Ertle, Univ.-Prof. Dr. Bernhard Middendorf, Dr. Hans-Jörg Kersten

Das WIR!-Bündnis „Gipsrecycling als Chance für den Südharz“ traf sich am 05.03.2020 zur ersten Beiratssitzung. Projektkoordinatorin Prof. Dr. Ariane Ruff gratulierte den ernannten Beiratsmitgliedern, die dem Bündnis bei ihren Umsetzungsvorhaben beratend zur Seite stehen und Projektideen voten.

Der Beirat besteht aus acht Mitgliedern, die dem Bündnis mit ihrer Expertise bei Entscheidungen den Rücken stärken, und somit ihren Beitrag für das wichtige Recyclingthema leisten.

Der Beirat im Einzelnen:

  • Dr. Hans-Jörg Kersten (Bundesverband der Gipsindustrie)
  • Dr. Ing. Hans-Jürgen Schäfer (VDI-Gesellschaft Materials Engineering)
  • Dr. Friedhart Knolle (BUND Regionalverband Westharz)
  • Dr. Jörg Ertle (Bundesverband der Gipsindustrie e. V.)
  • Prof. Dr. Dieter Sell (Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur ThEGA)
  • Univ.-Prof. Dr. Bernhard Middendorf (Universität Kassel)
  • Antje Welz (Industrie- und Handelskammer Erfurt)
  • Grit Booth (Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen)

Neben ihrer beruflichen Verbindung zum Rohstoff Gips haben auch fast alle persönliche Berührungspunkte zum Thema. „Für mich ist Gips eine Art Jugendliebe,“ so Universitätsprofessor Middendorf, der zum Thema Gips promoviert hat. Auch Dr. Friedhart Knolle vom BUND hebt seinen sehr persönlichen Bezug zur Region hervor, kennt er doch so ziemlich jede Höhle und den gesamten Karst im Südharz seit Kindertagen. Dr. Jörg Ertle ist beim Bundesverband der Gipsindustrie für den Bereich Corporate Social Responsibility zuständig und hat somit ein großes Interesse an den geplanten Projekten des Bündnisses.

Diese persönlichen Berührungspunkte stärken das Bündnis in ihrem gemeinsamen Interesse daran, innovative Möglichkeiten zur Schonung der Naturgipsreserven zu fördern. Frau Dr. Kareen Schlangen, die das Bündnis als Innovationscoach begleitet, fasst zusammen, dass die Vernetzung und die menschliche Perspektive dieses Bündnisses im Vordergrund stehe und die Zusammenarbeit fördere.

Das Bündnis WIR! „Gipsrecycling als Chance für den Südharz“ wird im Rahmen des Programms „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.