Zukunftsentwicklung für Unternehmen

ESF-gefördertes Gemeinschaftsprojekt „Digitale Teambildung“ schließt die Kooperation mit der LIEBRAM Elektrotechnologien GmbH mit einem erfolgreichen Abschlussworkshop ab

Die Teilnehmer des Abschlussworkshops sitzen auf einer Wiese vor einem Bauwagen und hören Professor Dörhöfer zu

Die Projektgruppe Digitale Teambildung mit dem Kooperationspartner LIEBRAM Elektrotechnologien beim Abschlussworkshop im Nordhäuser Strandbad (Foto: Thomas Liebram)

Seit August 2018 arbeitet die Hochschule Nordhausen mit dem Bildungs- und Personaldienstleister AWT (Akademie für Wirtschaft und Technologie GmbH) im gemeinsam konzipierten Projekt „Digitale Teambildung“ zusammen, das für den Zeitraum von dreieinhalb Jahren vom Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert wurde und nun seinen Abschluss fand.

Das multiprofessionelle Team der Projektpartner vereint Erfahrung und Wissen, unter anderem aus den Fachbereichen Innovations- und Changemanagement, Digitalisierung von Wissen, Wissenstransfer, angewandte Wissenstechnologie, Projektmanagement, Personalmanagement sowie Erwachsenenbildung.

Das Projekt richtete sich an Unternehmen der Landkreise Nordhausen, Kyffhäuserkreis, Unstrut-Hainich-Kreis und Eichsfeldkreis. Dieses Gemeinschaftsprojekt wurde 2018 ins Leben gerufen um Unternehmen bei den Herausforderungen der sich rasant wandelnden Arbeitswelt zu unterstützen. Das Team der „Digitalen Teambildung“ half Unternehmen die Komplexität des Demografischen Wandels, der Digitalen Transformation und des Fachkräftemangels zu meistern.

Daraus entwickelte sich 2020 auch die Kooperation mit der LIEBRAM Elektrotechnologien GmbH. Seitdem haben sich die grundsätzlichen Ziele und Inhalte kaum verändert, die Rahmenbedingungen jedoch umso mehr. Im Fokus stehen weiterhin die Team- und Kompetenzentwicklung, die Definition bzw. das Entwickeln einer erfolgreichen Zusammenarbeit und die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber.

Zunächst konnten noch einige Workshops vor Ort an der Hochschule Nordhausen durchgeführt werden, teilweise auch in hybrider Form, im Rahmen derer Mitarbeitende aus dem Büro oder Homeoffice zugeschaltet wurden. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurden die Unternehmen weiter für die Digitalisierung von Arbeits- und Führungsprozessen sensibilisiert und die Projektdurchführung erforderte innovative Umsetzungsideen.

Für den Abschlussworkshop nutzten das Projektteam der Hochschule Nordhausen und die LIEBRAM Elektrotechnologien GmbH im August den Pop-up Coworkingspace am Nordhäuser Strandbad, wo bei bestem Wetter und unter Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen ein erfolgreicher Workshop durchgeführt werden konnte. Hierbei wurde der bisherige Prozess gemeinsam reflektiert, erste Erfolge und bereits Erreichtes besprochen sowie Mitarbeitende ausgezeichnet.

Zusammen werden nun nächste Schritte und neue Kooperationsmöglichkeiten besprochen. Insgesamt fiel das Feedback aller Beteiligten in Bezug auf die gesamte Zusammenarbeit sehr positiv aus.