Die Jugend forscht weiter

Am 8. Februar präsentierten junge Forscherinnen und Forscher aus Nordthüringen ihre Wettbewerbsbeiträge zum Regionalwettbewerb „JUGEND FORSCHT“ – pandemiebedingt leider nur online. Die Hochschule Nordhausen war als Pate mit dabei.

Der diesjährige Regionalwettbewerb „JUGEND FORSCHT“ Nordthüringen konnte coronabedingt zwar wieder nur online stattfinden; dennoch waren die Juroren begeistert von den spannenden Beiträgen der Jungforscher(innen) (Foto: Tina Bergknapp)

Der diesjährige Regionalwettbewerb „JUGEND FORSCHT“ Nordthüringen konnte coronabedingt zwar wieder nur online stattfinden; dennoch waren die Juroren begeistert von den spannenden Beiträgen der Jungforscher(innen) (Foto: Tina Bergknapp)

Mit spannenden Projekten aus den Fachgebieten Biologie, Geo- und Raumwissenschaften, Technik, Mathematik, Physik, Informatik sowie Arbeitswelt beeindruckten junge Nordthüringer Nachwuchsforscher am Vormittag die Juroren. In der Jury waren Professorinnen und Professoren, Studierende und Mitarbeitende der HSN, Fachlehrer(innen) sowie Praktiker(innen) aus regionalen Unternehmen & Institutionen vertreten.

Die Wettbewerbsteilnehmer(innen) sowie die Juroren wurden in einer kurzen Auftaktveranstaltung vom Hochschulpräsidenten, Prof. Dr. Jörg Wagner, begrüßt, der die jungen Forscher(innen) in seinem Grußwort bestärkte und die Hoffnung äußerte, dass man dem einen oder anderen Talent eines Tages vielleicht als Studentin oder Student auf dem Campus der Nordhäuser Hochschule begegnet.

Anschließend ging es in die zahlreichen Videokonferenzen – beispielsweise in die Beitragspräsentationen, die Jury Gespräche und zuletzt zur Siegerehrung. Damit all dies funktioniert, hatten die Regionalleiterin des Wettbewerbs, Uta Herz, und die Pressereferentin der HSN, Tina Bergknapp, in den vergangenen Wochen gemeinsam eine virtuelle Wettbewerbsumgebung „eingerichtet“. Grundlage hierfür war eine eigens entwickelte Plattform, die die JUGEND FORSCHT Zentrale in Hamburg zur Verfügung stellt, damit auch in diesem Jahr bundesweit alle Wettbewerbe online stattfinden können.

Dies sind die Preisträger des Regionalausscheids „JUGEND FORSCHT“ & „SCHÜLER EXPERIMENTIEREN“ Nordthüringen 2022:

JUGEND FORSCHT

Fachgebiet Arbeitswelt:

Sonderpreis Nachwachsende Rohstoffe: „Der Wald als unentbehrlicher Bestandteil der Wirtschaft“ | Niklas Helbing, Josua Brand, Tabea Gebhardt | Käthe-Kollwitz-Gymnasium Lengenfeld unterm Stein

Fachgebiet Technik:

2. Platz: „Additive Manufacturing - eine Innovation der Zukunft?“ | Lilly Goldmann, Luca Müller, Sara Rönick | Käthe-Kollwitz-Gymnasium Lengenfeld unterm Stein

Fachgebiet Mathematik/Informatik:

1. Platz: „Javabasiertes Ray Tracing“ | Pierre Naguib | Karl-Zeiss-Gymnasium Jena

Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften:

1. Platz: „Wettersatelliten Empfangen und Auswerten“ | Konrad Gralher | Freie Waldorfschule Göttingen e.V.

SCHÜLER EXPERIMENTIEREN

Fachgebiet Biologie:

1. Platz: „CO2 Speicher Obstholzschnitt“ | Johannes Leopold Döllmann | Gymnasium "Georg Lingemann" Heilbad Heiligenstadt

2. Platz: „Kresse im Glas - Wachstumsbedingungen der Kresse genauer untersucht“ | Lara Sophie Manger, Mira Lenke | Dr.-Sulzberger-Gymnasium Bad Salzungen

Fachgebiet Arbeitswelt:

1. Platz: „Ein Hund im Klassenzimmer- Untersuchung der Veränderung von Klasse und Hund im Unterricht“ |Jasmin Abee, Lenya Kammler, Maja Wünsch | Dr.-Sulzberger-Gymnasium Bad Salzungen

Fachgebiet Physik:

3. Platz: „Flugobjekte - aerodynamische Untersuchungen“ | Henriette Fischer | Grundschule Bottendorf

„JUGEND FORSCHT“ ist ein bundesweiter Nachwuchswettbewerb, der sich an Schülerinnen und Schüler richtet, die Spaß am Forschen, Experimentieren und Erfinden haben. Dabei zählen besonders Kreativität, Innovation und Zukunftsorientierung.