FHN unterzeichnet 21. Kooperationsvereinbarung - Schwerpunkt auf regionale Förderung ausgebaut

Die Stadtwerke Nordhausen und die Fachhochschule Nordhausen gehen zukünftig gemeinsame Wege. Am heutigen Mittwoch unterschrieben der Rektor der Fachhochschule, Prof. Dr. Jörg Wagner und der Geschäftsführer der Stadtwerke Nordhausen Mathias Hartung eine entsprechende Kooperationsvereinbarung.

Die Leiter beider Einrichtungen sehen Ansatzpunkte einer gemeinsamen Zusammenarbeit, z. B in der gemeinsamen Bearbeitung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten, Nutzung der technischen Ressourcen der Partner, bessere Vermittlung von Praktika für die Studierenden bis hin zur Steigerung der Chancen der Absolventen auf dem Arbeitsmarkt. Das nun abgeschlossene Abkommen führt zu einer weiteren Vertiefung der Zusammenarbeit, denn die beiden großen Nordhäuser Einrichtungen arbeiten schon seit Jahren erfolgreich zusammen. In der Vergangenheit hatte der Studiengang Public Management bereits die Stadtwerke in Fragen des Servicemanagements beraten. Auf dem Gebiet der Photovoltaik arbeiten die Regenerativen Energietechniker der Hochschule schon seit längeren mit den Stadtwerken zusammen. Und beide Institutionen versuchen derzeit die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs für die Studierenden mittels Semestertickets interessanter zu machen. Gemeinsames Anliegen der neuen Kooperationspartner ist natürlich auch die Anbindung der Hochschule an das Straßenbahnnetz, schließlich ist zu erwarten, dass zukünftig 2000 Studierende täglich in die Hochschule gelangen müssen.

Zusätzlich wird der Wunsch der Hochschule berücksichtigt, sich verstärkt in die regionale Entwicklung einzubinden, denn "wer praxisnahe Ausbildung und Forschung in Nordhausen sichern will, braucht Praktiker mit im Boot", so der Rektor der Fachhochschule, Prof. Dr. Jörg Wagner.

Pressemitteilung Nr. 016/2006