Hereinspaziert und durchgestartet

Der Hochschulinkubator für Entrepreneurship (kurz: hike) der Hochschule Nordhausen präsentiert sein nagelneues HIKELab.

Seit einigen Monaten wurde mitten im Grünen auf dem Nordhäuser Hochschulcampus fleißig gewerkelt, gebaut, geschraubt, gebohrt und gemalert. So mancher Besucher bestaunte das neue kleine Gebäude, das umringt von hunderte Jahre alten Bäumen hier in Windeseile entstanden war.

Die Spannung war groß als das HIKELab – so heißt das Häuschen im Grünen - am 7. Dezember erstmal seine Pforten für geladene Gäste und interessierte Besucher öffnete. Mit der offiziellen Eröffnung erreichte er HIKE einen wichtigen Meilenstein. Das 180 qm große Gebäude wird künftig dafür genutzt, Angehörige der Hochschule zu inspirieren und für eine Gründungs- oder Innovationsaktivität zu motivieren.

Hierfür stehen eine Vielzahl an Arbeits-, Test- und Experimentierplätzen mit entsprechender Technik und Software zur Verfügung (z. B. 3D-Druck). Jede erdenkliche Idee kann hier von der Vision zur Realität weiterentwickelt werden. Alle Themen sind willkommen – egal ob Zukunftstrends, Zukunftstechnologien, Zukunft Skills und viele weitere.

Zur feierlichen Eröffnung waren neben dem hike Leiter Prof. Dr. Lutz Göcke, dem Vizepräsidenten für Forschung und Entwicklung Prof. Dr.-Ing. Viktor Wesselak und zahlreichen gespannten Hochschulangehörigen auch Dr. Katja Böhler, Staatssekretärin im Thüringer Wirtschafts- und Wissenschaftsministerium, Landrat Matthias Jendricke und Bürgermeisterin Alexandra Rieger gekommen, um das Eröffnungsband gemeinsam zu durchtrennen.

Begrüßt wurden die Gäste im ebenfalls neuen Hörsaal 1 von Hochschulpräsident Prof. Dr. Jörg Wagner. In seiner Rede würdigte er den Einsatz des hike Teams und stellte die Bedeutung des hike für die weitere Entwicklung der Hochschule heraus. Es folgte eine Keynote vom Seriengründer, Investor und Autor, Karl-Heinz Land, der wichtige Impulse gab, wie derartige Startup-Labs zu Innovationsmotoren einer Region werden und die Zukunftsfähigkeit von Regionen hierdurch gestärkt werden können. Dr. Katja Böhler nannte in ihrem Grußwort das neue Lab gewissermaßen das „Geburtshaus“ für gute Gründungsideen und wünschte allen Beteiligten, dass hier in Zukunft viele gute Ideen – und damit viele neue, erfolgreiche Unternehmen das Licht der Welt erblicken werden.

Anschließend ging es direkt zum Lab. Hier konnten alle Räume besichtigt werden, gefolgt von einem Demo Day mit interessanten Pitches von hike Gründerteams.

Seit den ersten Gründungen von Hochschulen nehmen diese für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung von Regionen eine hohe Bedeutung ein. In den letzten Jahren wächst die Third Mission von Hochschulen immer mehr zu einem gleichwertigen Pfeiler neben exzellenter Lehre & Forschung. Mit dem hike und seinem Lab soll die Gründungs- und Innovationsinfrastruktur an der Hochschule Nordhausen nachhaltig ausgebaut und damit zur Stärkung der Region Nordthüringen beigetragen werden.

Einblicke in den hike finden Interessierte auf der entsprechenden Website:

www.hike-startups.de

Bilderunterschrift: Feierliche Eröffnung des StartupLabs an der Hochschule Nordhausen

(Fotos: Nadine Kathrin Luschnat)