Fachhochschule Nordhausen und VT Filtertechnik entwickeln gemeinsam moderne Hochdruckbehälter

Am heutigen Montag unterzeichneten der Rektor der Fachhochschule, Prof. Dr. Jörg Wagner, und der geschäftsführende Mehrheitsgesellschafter der VT Filtertechnik GmbH, Manfred Vogt einen Kooperations-vertrag mit dem Ziel, gemeinsam Verfahrenstechniken zur Herstellung moderner Hochdruckbehälter zu entwickeln.

Es ist bereits die 23. Vereinbarung, mit der die Nordhäuser Hochschule sich in die Wirtschaft und Verwaltung der Region einbindet.

Die VT Filtertechnik GmbH mit Sitz in Küllstedt ist ein junges Nordthüringer Unternehmen, das sich bereits in kurzer Zeit einen Namen in der Filtertechnikherstellung gemacht hat. Gemeinsam mit dem August-Kramer-Institut der Fachhochschule Nordhausen wird nun ein Forschungsprojekt gestartet, mit dem die Belastbarkeit von Hochdruckbehältern verbessert werden soll. Verwendung finden solche Behälter sowohl in der Filtertechnik industrieller Produktionsanlagen als auch in hochbelast-baren Gastanks. Gerade in der Gastanktechnologie spielt die Druckfestigkeit nicht nur aus Sicherheitsgründen eine besondere Rolle. Da die Füllmenge eines Gastanks maßgeblich von seiner Druckfestigkeit abhängt, hat die Stabilität des Produktes daher direkte Auswirkungen auf die Chancen am Markt. Die Verfahrenstechniker des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften der Nordhäuser Hochschule wollen jetzt mit den Technikern aus Küllstedt neue Technologien zur Herstellung solcher hochdruckfesten Behälter entwickeln. Ein Erfolg käme der Wirtschaft Nordthüringens sicher zugute.

Pressemitteilung

Nr. 029/2006