Existenzgründungen aus der Fachhochschule Nordhausen werden mit EU- und Bundesmitteln gefördert

Nordhausen (FHPN) Mit großer Freude wurden an der Fachhochschule Nordhausen Briefe aus Berlin und Brüssel entgegengenommen. Die Sendungen enthielten die Zuwendungsbescheide seitens der Europäischen Union und der Bundesregierung über die Förderungen von Existenzgründungen für Absolventen der FHN.

Die Fachhochschule Nordhausen bemüht sich schon seit geraumer Zeit, Absolventen bei dem direkten Einstieg in die Selbständigkeit zu unterstützen. Ziel dieser Mühen ist, die Wirtschaft der Region Nordthüringen direkt durch innovative Existenzgründungen zu stärken und zugleich die Lehr- und Forschungsleistungen der Nordhäuser Hochschule in die Praxis zu verankern. "EXIST - Existenzgründungen aus Hochschulen" nennt sich das Programm, das nun mit Zuwendungen aus dem Europäischen Strukturfonds und dem Bundeshaushalt rechnen kann. Gefördert wird damit eine Unternehmensgründung aus dem ingenieur-wissenschaftlichen Fachbereich der Nordhäuser Hochschule. Im Rahmen dieser Maßnahme sollen alle notwendigen Vorbereitungen zur Gründung eines Unternehmens für Produkte und Dienstleistungen auf dem Gebiet der innovativen Mess- und Prüfsysteme getroffen werden. Auf der Grundlage eines während einer Diplomarbeit entwickelten Verstärkersystems sollen Produkte und Produktentwicklung, Messdienstleistungen und Softwareentwicklung angeboten werden.

Die drei Absolventen und Gründungswilligen, Herr Matthias Kresel (Absolvent der FHN), Herr Christoph Tölle und Herr Kevin Preinesberger erhalten, unterstützt durch die Fördermaßnahme EXIST, Teilzeitarbeitsverträge für ein Jahr an der Fachhochschule. In dieser Zeit werden sie von Mentoren der Hochschule beraten. Hierfür stehen die Professoren Dr.-Ing. Matthias Viehmann seitens des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Dr. Marcus Schäfer als Betriebswirt seitens des Fachbereiches Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zur Verfügung. Das AUGUST-KRAMER-INSTITUT der Fachhochschule Nord-hausen steht den drei angehenden Jungunternehmern darüber hinaus mit Ausrüstung und kompetenten Mitarbeitern zur Seite.

Das Unternehmen möchte sich zu einem kompetenten und zuverlässigen Ansprechpartner auf dem Gebiet der Mess- und Prüfsysteme entwickeln. Die Firmenbezeichnung wird lauten: SEN GmbH (System Entwicklung Nordhausen). Das Gründerteam freut sich bereits auf Interessenten und Kooperationspartner, die schon jetzt zum Aufbau erster Kontakte beitragen möchten. In Kürze wird der Internet-Auftritt unter www.se-ndh.de aktiviert. Anfragen können auch gerne über die Fachhochschule unter dem Stichwort "SEN GmbH" eingereicht werden.

Nr. 038/2006 vom 27.04.2006