Achte Internationale Projektwoche der FH Nordhausen eröffnet

"Internationalisierung Zuhause" lautet das Motto der diesjährigen Internationalen Projektwoche an der Fachhochschule Nordhausen, die der Rektor, Prof. Dr. Jörg Wagner, heute Morgen vor über 250 Teilnehmern und 25 Gastdozenten aus acht europäischen Län-dern und den USA offiziell eröffnete.

"So voll haben wir den Hörsaal noch nie gesehen", war die spontane Rückmeldung vieler Studierender, als 25 Lehrende aus ganz Europa und den USA ihre Projekte, an denen sie eine Woche lang mit den Nordhäuser Studierenden arbeiten werden, vorstellten. Eine Woche fachbezogen in englischer Sprache arbeiten - das ist im Rahmen der Internationalisierungsstrategie der jungen Fachhochschule ein wesentlicher Eckpfeiler, um die Studierenden auf den europäischen Ar-beitsmarkt vorzubereiten. Die Internationale Projektwoche ist neben der in Nordhausen zum Pflichtbestandteil des Studiums gehörenden Fremdsprachenausbildung wesentlicher Bestandteil der "Internationalisation at Home". Um allen Studierenden die Möglichkeit internationaler Erfahrung zu geben, wurde dieses Konzept vor acht Jahren in Nordhausen ins Leben gerufen, schließlich können trotz vielfacher Unterstützung nicht alle Studierende sich einen Auslandsaufenthalt leisten. Ganz besonders erfreut ist die Fachhochschule daher, dass ihr Konzept mittlerweile von Partnerhochschulen in anderen Staaten übernommen worden ist. Derzeit laufen Internationale Projektwochen nach dem Nordhäuser Modell schon seit drei Jahren in Polen und seit letztem Jahr auch in Finnland. "So wie wir gerne von unse-ren Partnern lernen, freuen wir uns, wenn unsere europäi-schen Partner von unseren Stärken profitieren können", sagt Thomas Hoffmann, Referent für Internationales an der Fachhochschule. Im September wird er dieses Nordhäuser Konzept auf der größten europäischen Bildungskonferenz in Basel vorstellen. Ziel dieser "Internationalisierung zu Hause" ist, allen Studierenden mindestens einmal im Studium die Möglichkeit internationalen Arbeitens zu geben, damit sie die auf dem Arbeitsmarkt nachgefragten Kompetenzen er-werben können. "Egal wo in Europa und in fast jedem Berufsfeld man eine Anstellung finden möchte, ob in Nordthüringen oder in einem anderen EU-Staat, interkulturelle Kompetenzen sowie Kenntnisse im Englischen und einer weiteren Fremdsprache gehören dazu, wenn man sich von seinen Mitbewerbern auf dem Arbeitsmarkt unterscheiden möchte", so Thomas Hoffmann. Internationale Projektwo-chen und das breite Fremdsprachenangebot der FH Nord-hausen spielen daher eine entscheidende Rolle im Lehrangebot der FH Nordhausen.

Höhepunkt der Internationalen Projektwoche ist die Vorstel-lung der Projektergebnisse am Freitag, 12.05.2006, von 10:00 bis 13:00 Uhr in den Hörsälen 1 und 2 im Gebäude 19 auf dem Campus Weinberghof. Interessierte Bürger sind hierzu herzlich eingeladen.

Nr. 046/2006 vom 08.05.2006