Generationswechsel im Wissenschaftlichen Verein

Nordhausen (FHPN) Der Wissenschaftliche Verein Nordhausen - Förderverein der Fachhochschule Nordhausen e.V., hat auf seiner gestrigen Mitgliederversammlung ein neues Leitungsgremium gewählt.

Mit den Neuwahlen ging eine Ära zu Ende. Über zehn Jahre lang waren die Geschicke des traditionsreichen Vereins von Prof. Dr. Wolfgang König als Vorsitzendem und dem Thüringer Minister für Soziales, Dr. Claus Zeh, als seinem Stellver-treter geleitet worden. Zum Nachfolger wählten die Mitglieder auf Vorschlag des scheidenden Vorstands gestern Wolfgang Schwerdtfeger, Verwaltungsdirektor des Theaters Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen, als Vorsitzenden und Dr. Sabine Riebel als seine Stellvertreterin. Verstärkt wird der von den Mitgliedern einstimmig gewählte neue Vorstand durch Lutz Herfurt, Detlef Schmidt und Arndt Schelenhaus. Der scheidende Vorstand, der selbst den Generationswechsel angeregt hatte, wechselt größtenteils nunmehr in das Kuratorium des Vereins und bleibt dem neuen Vorstand in beratender Funktion erhalten. In seiner neuen Funktion bedankte sich Wolfgang Schwerdtfeger für das langjährige Engagement der verdienten Nordhäuser. Den größten Verdienst hat sich der Wissenschaftliche Verein unter Leitung der beiden Vorsitzenden König und Zeh durch seinen unermüdlichen Einsatz um den Standort Nordhau-sen als Hochschulstandort gemacht. "Ohne Ihr Engagement stünde Hochschulstadt heute an den Ortseingangsschildern einer anderen Gemeinde in Nordthüringen", fasste der neue Vorsitzende die Verdienste des scheidenden Vorstandes für Nordhausen zusammen. Der Rektor der Fachhochschule Nordhausen, Prof. Dr. Jörg Wagner, schloss sich den Glückwünschen an und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass der scheidende Vorstand in seiner Verbundenheit zur Hochschule nicht nachließe. "Allein eine feierliche Absolventenverabschiedung ohne die Doktoren König und Zeh sei bereits nicht vorstellbar", so der FHN-Rektor.

Ziel des neuen Vorstandes ist nun, die Mitgliederstruktur des Vereins durch die Absolventen der FHN zu bereichern und so als Plattform für die Alumnipflege der Hochschule zu dienen. Zugleich wird sich der Wissenschaftliche Verein wie-der verstärkt im Veranstaltungskalender Nordhausens bemerkbar machen.

PM vom 08.06.2006