Erfolgreiche Tagung an der FH Nordhausen

Nordhausen (FHPN) Vom 25. - 28.10.2004 ist in Bonn die UNESCO-Konferenz zur "Beruflichen Bildung in Entwicklungsländern" als Folgeveranstaltung zu einer gleichartigen Tagung in Seoul im Jahre 1999 geplant. Diese Konferenz wird sich mit den Aufgaben und Strategien der internationalen Entwicklungszusammenarbeit im Bereich der beruflichen Bildung beschäftigen. Im Vorfeld dieser Tagung trafen sich am 29. und 30. April an der FH Nordhausen Berufsbildungsexperten der Entwicklungszusammenarbeit aus ganz Deutschland zu einem Arbeitstreffen in Nordhausen, um ihre Erfahrungen und Kenntnisse auszutauschen.

Seit Seoul 1999 sind grundlegende und neue entwicklungspolitische Parameter durch die internationale Gemeinschaft bzw. die Bundesregierung bestimmt worden. Sie machen es notwendig, die deutsche Position auf wichtigen Feldern zu überarbeiten.

Die FH Nordhausen bot sich, vermittelt durch Prof. König - Vorsitzender des Wissenschaftlichen Vereins- und Mitglied dieses Arbeitskreises, als Gastgeber an.

Deshalb trafen sich dort Vertreter der so genannten Vorfeldorganisationen (KfW, GTZ, DED und Inwent) sowie universitärer und anderer Forschungseinrichtungen, um Grundsätze und Perspektiven der deutschen Berufs-bildungszusammenarbeit zu erörtern.

Eröffnet wurde die Tagung durch den Rektor, Prof. Dr. Christian C. Juckenack, der den Experten die junge Fachhochschule präsentierte und zugleich für die Standorte Nordhausen und Thüringen warb.

Pressemitteilung 19/2004