Neuer Professor für Betriebliche Informationssysteme und Wirtschaftsstatistik ernannt

Nordhausen (FHPN) Prof. Dr. Uwe Saint-Mont verstärkt die Fachhochschule. Aus den Händen des Prorektors, Prof. Dr. Frank-Michael Dittes, nahm er seine Ernennungsurkunde entgegen. Er wird die Professur für Betriebliche Informationssysteme und Wirtschaftsstatistik übernehmen.

Foto: Übergabe der Ernennungsurkunde

Foto (v. l.): Prof. Dr. F.-M. Dittes und Prof. Dr. U. Saint-Mont

Professor Saint-Mont, geboren 1965 in Göppingen, begann nach dem Schulbesuch in seiner schwäbischen Heimat 1986 ein Studium der Psychologie an der Universität Trier. 1988 wechselte er Studienfach und -ort und schrieb sich für Mathematik und Informatik an der Universität Erlangen-Nürnberg ein. 1991 führte er die begonnenen Studiengänge an seinem neuen Studienort Düsseldorf zusammen und schloss an der dortigen Heinrich-Heine-Universität sein Studium der Mathematik und Psychologie erfolgreich ab. Nach dem Diplom war er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich "Mathematik und Naturwissenschaften" der Universität Düsseldorf tätig. Mit dem Beginn der Arbeit an seiner Promotion nahm er Kontakt zu mehreren international tätigen Wissenschaftlern auf. Auf Einladung von Prof. Ester Samuel-Cahn, die in diesem Jahr für ihre wissenschaftlichen Leistungen mit dem "Israel-Prize", der höchsten Auszeichnung des Staates Israel, geehrt wird, hielt er sich zweimal zu Forschungszwecken an der Hebrew University in Jerusalem auf.

Im Jahr 1996 schloss er seine Promotion mit sehr gutem Erfolg ab. In ihr beschäftigt sich Prof. Saint-Mont mit der "Prophetentheorie", einem Teilgebiet der mathematischen Statistik. Die Prophetentheorie wird insbesondere bei der Bewertung sogenannter "Optionen" im Aktienhandel angewandt. Danach ermöglichte ihm ein Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft einen längeren Aufenthalt am Georgia Institute of Technology in Atlanta (USA).

Im Jahr 2000 ging Prof. Saint-Mont zunächst zur Printus GmbH nach Offenburg, wo er erste berufliche Erfahrungen im Bereich des Database Marketing sammelte.

Kurze Zeit später wechselte er zur Deutschen Herold AG, damals Versicherungstochter der Deutschen Bank, mittlerweile ein Unternehmen der Zürich Gruppe, nach Bonn, wo er seither tätig war. Bei diesem großen Versicherungsunternehmen hatte er mehrere verantwortliche Funktionen im Marketing und Controlling inne. Seine besondere Aufmerksamkeit galt dem Aufbau eines konzernweiten "Datawarehouses", eng verbunden mit der Neustrukturierung des betrieblichen Informationswesens.

Seit seiner Studienzeit fühlt sich Prof. Saint-Mont Wissenschaft und Lehre verbunden, zahlreiche Lehrveranstaltungen hat er bereits erfolgreich absolviert. In den letzten Jahren publizierte er regelmäßig mathematische Artikel in Fachzeitschriften und mehrere Bücher zu nicht-mathematischen Themen in renommierten Verlagen.

Auch während seiner beruflichen Tätigkeit ließ Prof. Saint-Mont den Kontakt zur Wissenschaft nicht abreißen. Nach wie vor unterhält er fruchtbare Arbeitskontakte ins Ausland und zu mehreren inländischen Universitäten. Seine Interessen sind weit gespannt, sie reichen von der Mathematik über die Informatik und Psychologie bis zu den Geisteswissenschaften.

Ein wichtiger Beweggrund für seine Bewerbung war die Möglichkeit, an einer jungen, innovativen Hochschule tätig zu sein. Besonders beeindruckt hat ihn außerdem die Kollegialität im Fachbereich Wirtschaft- und Sozialwissenschaften, so dass er sich trotz des gleichzeitigen Angebots einer weiteren Fachhochschule entschloss, den Ruf nach Nordhausen anzunehmen.

Pressemitteilung 67/2004