Erste Austauschstudierende an der FH Nordhausen eingetroffen

Nordhausen (FHPN) Pünktlich mit der ersten Frühlingssonne hat das Sommersemester an der FH Nordhausen begonnen. Nicht nur die rund 600 Studierenden werden nun verstärkt den Campus bevölkern, sondern auch neue Austauschstudierende sind mit dabei. Insgesamt 7 Studierende aus Frankreich, Litauen, Polen, Spanien, Ungarn und den USA werden ein Semester an der FH Nordhausen studieren, während insgesamt 10 Studierende der FH Nordhausen in diesem Frühjahr ein Studienabschnitt im Ausland verbringen.

Der Rektor mit den Austauschstudierenden

Der Rektor mit den Austauschstudierenden

Die neuen Austauschstudierenden der FH Nordhausen wurden gestern vom Rektor, Prof. Dr. Christian C. Juckenack persönlich begrüßt und vom Referat für Internationales in den Studienalltag an der FH Nordhausen eingeführt. Sie werden in Nordhausen im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und im Sprachenzentrum Kurse belegen.

Photo (v. l.): Matthieu Coste (Paris, Frankreich), Prof. Dr. Christian C. Juckenack, Joanna Sewczyk (Katowice, Polen), Romy Haiger, studentische Tutorin FHN, Magdalena Furtak (Katowice, Polen), Asta Misiute (Kaunas, Litauen)

Inzwischen sind auch die beiden Studierenden aus Ungarn und Spanien, Zoltán Dunajcsik (Budapest) und Agustin Baviera Pascual (Valencia) eingetroffen, während die erste Austauschstudentin aus Larmamie, Wyoming (USA) Sandy Shelton, die im Fachbereich Ingenieurwissenschaften studieren wird, erst später eintreffen wird.

Die Austauschstudierenden wohnen in unterschiedlichen Wohnungen direkt auf dem Campus, in der Regel gemeinsam mit deutschen Studierenden. Damit soll die sprachliche und kulturelle Integration erleichtert werden. Die Studierenden waren begeistert von den Studienmöglichkeiten auf dem landschaftlich reizvoll gelegenem Campus. Insbesondere die kurzen Wege, die gute Ausstattung und die individuelle Betreuung haben zu dem sehr guten Eindruck beigetragen. Wer Lust bekommen hat, die Hochschule und ihre Einrichtungen selbst in Augenschein zu nehmen, sei auf den 27. April 2002 verwiesen. Dann öffnet die Hochschule ihre Labore, stellt die Studiengänge vor und hat ein interessantes Rahmenprogramm für interessierte Besucher zusammengestellt.

Pressemitteilung 20/2002