Aufnahme in die Hochschulrektorenkonferenz

Nordhausen (FHPN) Am 09.07.2002 hat das Plenum der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) die Fachhochschule Nordhausen offiziell als Mitglied aufgenommen. Diese Nachricht erhielt heute die Hochschule aus Bonn. Sie gehört damit offiziell dem wichtigsten Vertretungsgremium der deutschen Hochschulen an. Nach der Gründung der Hochschule per Gesetz im Jahr Juli 1998, der positiven Evaluierung durch den Wissenschaftsrat im Mai 2000 ist die Aufnahme in die HRK nun der Abschluss der formalen Aufbauaktivitäten.

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist der freiwillige Zusammenschluss der staatlichen und staatlich anerkannten Universitäten und Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland. Sie hat nun 262 Mitgliedshochschulen. In ihnen sind etwa 98 Prozent aller Studierenden in Deutschland immatrikuliert.

Die HRK befasst sich mit allen Themen, die Aufgaben der Hochschulen betreffen: Forschung, Lehre und Studium, wissenschaftliche Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer, internationale Kooperationen sowie Selbstverwaltung. Die HRK wurde 1949 als Westdeutsche Rektorenkonferenz (WRK) gegründet. Nach der Vereinigung der beiden deutschen Staaten wurden am 5. November 1990 die ersten Hochschulen aus den neuen Bundesländern aufgenommen und die WRK in Hochschulrektorenkonferenz (HRK) umbenannt.

Pressemitteilung 51/2002