Fachkonferenz Gesundheitsselbsthilfe in Thüringen an der FH Nordhausen

Nordhausen (FHPN) Das Gesundheitswesen steht vor tiefgreifenden Veränderungen, die insbesondere die Versorgung chronisch Kranker betreffen. Innerhalb dieser Veränderungen werden auf die Selbsthilfegruppen neue Herausforderungen zukommen. Erstmalig findet dazu eine Fachkonferenz an der FH Nordhausen statt. In Kooperation mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Thüringen, wird diese Konferenz von Prof. Dr. Ulrich Föst organisiert, der an der FH Nordhausen Sozialmanagement lehrt. Die Konferenz beginnt am 18.12.2002 um 10:00 Uhr im Hörsaal 3 im Haus 25.

Das Tagungsprogramm sieht nach einem Fachvortrag von Prof. Föst zum Sachstand "Neues Engagement und Gesundheitsselbsthilfe" die Vorstellung der Ergebnisse einer empirischen Untersuchung vor, die von Studierenden des Studiengangs Sozialmanagement erhoben wurde. Nach einer Mittagspause sind weitere Referate geplant. Frau Elzbieta Jonczyk von der Kontaktstelle Hildburghausen wird zu Perspektiven und Ausblicken in der Selbsthilfearbeit referieren, Frau Susann Henckell wird die Selbsthilfe aus der Sicht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes darstellen. Abschluss der Veranstaltung soll die Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs sein, der die Arbeit von Selbsthilfegruppen optimieren soll. Für weitere Informationen steht Prof. Dr. Ulrich Föst unter der Rufnummer 03631 420 553 zur Verfügung.

Pressemitteilung 78/2002