Fachhochschule Nordhausen und Studienkolleg organisatorisch zusammengeführt

Nordhausen (FHPN) Am 01. Januar 2001 ist die bereits räumlich vorhandene Zugehörigkeit organisatorisch vollzogen worden. Nach intensiven Beratungen der Institutionen unter Führung des Thüringer Wissenschaftsministeriums wurde mit Wirkung zum 01. Januar 2001 das Studienkolleg Nordhausen rechtlich in die FH Nordhausen integriert.

Diese Neuordnung wurde notwendig, da die bisherige institutionelle Zugehörigkeit des Studienkollegs zur PH Erfurt mit deren Integration in die Universität Erfurt nicht weiter fortgeführt werden soll.

Die Neuzuordnung des Studienkollegs, das zukünftig die Bezeichnung "Staatliches Thüringer Studienkolleg" führen wird, hat für beide Institutionen erhebliche Synergieeffekte. Durch die Integration des Studienkollegs, welches zukünftig eine sogenannte Zentrale Einrichtung der FH Nordhausen ist, können die Schülerinnen und Schüler des Kollegs an den Ressourcen der FH Nordhausen partizipieren. So stehen ihnen dann Bibliothek, wie auch die weiteren Einrichtungen zur Verfügung. Damit können die Ausbildungsbedingungen des Kollegs erheblich verbessert werden. Die FH profitiert im Gegenzug von gut ausgebildeten ausländischen Studieninteressenten, die an der FH Nordhausen ihr Studium beginnen. So hat die FH Nordhausen bereits jetzt, gestützt durch die zahlreichen Auslandskontakte, aber auch durch die Absolventen des Studienkollegs einen Ausländeranteil bei den Studierenden von über 3 %. Dies ist im Vergleich zu westdeutschen Hochschulen noch wenig, langfristig kann durch die Integration das Ziel von 10% leichter erreicht werden. Das Ziel eines "internationalen Campus" in Nordhausen auf dem "Weg nach Europa" ist damit erneut ein Stück weit näher gerückt.

Pressemitteilung 03/2001