English Language Day an der FH ein voller Erfolg

Nordhausen (FHPN) Nicht nur englische Musik sondern auch englische Gespräche konnte man gestern im Studentenclub der Fachhochschule vernehmen, als die Kollegen des Sprachenzentrums, Christine Röll, Maurice Roche und Sylvana Krauße, Studierende aus Hochschule und Studienkolleg zur ihrem English Language Day einluden. In Zusammenarbeit mit vier Studierenden der FH, die bereits ein Studien- oder Praktikumssemester im Ausland verbracht haben, haben sie einen bunten Nachmittag mit ausländischen Spezialitäten und Musik organisiert.

Die Studierenden stellten in kurzen Reden und vor allem danach im Gespräch ihre Erlebnisse und Erfahrungen dar. So berichtete Romy Haiger von der Herzlichkeit der Iren und den schönen Pubabenden, Mario Holzapfel berichtete von seinen ungewollten Abenteuern mit der finnischen Sprache und Tina Judenhahn überzeugte alle, dass man auch in den Niederlanden schnell Anschluss und Freunde findet. Besonders interessiert folgten die Zuhörern Michael Muriuki aus Kenia, der aus seiner Sicht sein Deutschlandbild und seine Erlebnisse wiedergab. Gerne hörten die Studierenden, dass sich Michael an der FH sehr wohl fühlt, und das Klischee, das in Kenia von deutschen Touristen existiert, sich durch seine Erfahrungen relativiert hat. Alle Reden wurden in Englisch gehalten und auch die Fragen in der Fremdsprache formuliert. Zwischendurch konnten sich die Studierenden am reich gefüllten internationalen Büfett stärken, dass die vier Studierenden und die Lehrkräfte des Sprachenzentrums bereitet hatten. Hier stand der irische Kartoffelsalat neben dem spanischen Omelett, und der indische Karottensalat neben dem holländischen Käse. Außerdem konnten man sich im Ausstellungsbereich an Hand von Büchern, Prospekten und Erinnerungsstücken über die einzelnen Länder informieren.

Mit diesem Nachmittag leistete das Sprachenzentrum seinen Beitrag zum Europäischen Jahr der Sprachen. Gespannt darf man auf den Herbst sein, wenn ein Tag der Spanischen Sprache folgen soll.

Pressemitteilung 30/2001