Erfolgreiche Arbeitstagung an der FH Nordhausen

Nordhausen (FHPN) Die dritte Arbeitstagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Sozialmanagement und Sozialwirtschaft (bag-smw) an Hochschulen fand am 02./03. November 2001 an der FH Nordhausen statt. Nach intensiven Diskussionen wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine positive Resonanz gezogen.

Thema der Arbeitstagung der bag-smw war "Sozialmanagement grundständig studieren". Hier wurden die Erfahrungen aus den Hochschulstandorten Emden, Mönchengladbach und Nordhausen verglichen und ein lebhafter Erfahrungsaustausch über die verschiedenen Schwerpunktsetzungen ließ unterschiedliche Akzentsetzungen deutlich werden. Sehr schnell wurde dabei deutlich, dass am Standort Nordhausen mit den Möglichkeiten einer Neugründung ein sehr moderner und innovativer Studiengang eingerichtet wurde. Beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer von den bisherigen Aufbauleistung am Standort und auch in der Stadt. Einige der Teilnehmer kannten Nordhausen noch von ihrer Mitwirkung in verschiedenen Berufungskommissionen und waren positiv überrascht, was inzwischen in Nordhausen und auf dem Campus alles ins Werk gesetzt worden war.

Weitere Diskussionspunkte waren die Entwicklung der Studiengängen, die Einrichtung vom BA und MA-Studiengänge und die Diskussion über Sinn und Zweck von Akkreditierungsverfahren. Hier entbrannte nach dem Vortrag von Frau Petra Gerstenkorn vom Bundesvorstand der Dienst-leistungs-gewerk-schaft "ver.di" eine lebhafte Diskussion.

Positiv wurde insbesondere von den Nordhäuser Studierenden aufgenommen, daß die Berufsperspektiven der zukünftigen Absolventen als chancenreich erachtet werden. Der immer lauter werdende Ruf nach einer Professionalisierung von gemeinnützigen Organisationen und Verbänden und der expandierende Markt sozialer Dienstleistungen verheißen gute Chancen für die ersten Nordhäuser Absolventen, die im nächsten Jahr erwartet werden.

Pressemitteilung 64/2001