Immatrikulationsfeier an der FH Nordhausen

Nordhausen (FHPN) Zusammen mit vielen Gästen aus der Region und den Studienanfängern konnte die FHN die feierliche Immatrikulation der inzwischen dritten Studierendengeneration an der FHN begehen. Die Hochschule erhöht damit ihre Studierendenzahl auf über 450. Zugleich wurde die Eröffnung des neuen Studiengangs Technische Informatik feierlich begangen. Im Anschluss an die Festveranstaltung lud die Rektorin aus Anlass ihres 65. Geburtstages, der in die Ferien gefallen war, zu einem Empfang ein. Im Zusammenhang mit der Festveranstaltung besuchte der Staatssekretär des Thüringer Wissenschafts-ministeriums, Dr. Aretz, die Hochschule, um sich bei seinem Antrittsbesuch über die Entwicklung der Fachhochschule des Freistaates Thüringen vor Ort zu informieren.

Wie in den beiden Vorjahren konnte die FHN eine erfreulich hohe Nachfrage nach Studienplätzen verzeichnen. Wobei überproportional insbesondere die Studiengänge Sozialmanagement und Betriebswirtschaft, ebenso auch der neue Studiengang Technische Informatik überdurchschnittlich nachgefragt worden sind.

Damit hat die Hochschule die Zielzahlen weit übertroffen, und der ungebrochene Zuspruch von Studierenden signalisiert, dass das innovative Studienkonzept mit verpflichtendem Fremd-sprachenerwerb, Auslandsaufenthalten und interdisziplinärem Ansatz bei Studienanfängern auf Resonanz stößt. Eine Resonanz, die weit über die Region hinausweist. Immer mehr Studierende kommen nicht nur aus Nordthüringen, sondern aus weiter entfernten Regionen ganz Deutschlands. Von Nordrhein-Westfalen im Westen bis nach Bayern im Süden nach Schleswig-Holstein im Norden reicht inzwischen das Einzugsgebiet der FHN. Zudem konnte die Rektorin auch die ersten Austauschstudierenden aus Polen, Ungarn und Frankreich begrüßen, die Teile ihres Studium an der FHN absolvieren. Zeitgleich absolvieren derzeit Studierende der FHN Teile ihre Studiums an Partnerhochschulen im europäischen Ausland.

Dies ist möglich, da die FHN ihre Studiengänge konsequent nach dem ECTS-Prinzip ausgerichtet hat, um die Anrechnung der Studienleistungen an der jeweiligen Heimathochschule zu gewährleisten. Begrüßt wurden die über 220 neuen Studierenden von der Rektorin und dem Staatssekretär des TMWFK, Dr. Aretz, der mit der Immatrikulationsfeier auch seinen Antrittsbesuch an der FHN verband, und Vertretern von Stadt und Region.

Die Eröffnung des neuen Studienganges Technische Informatik wurde durch einen Vortrag von Prof. Müller (FH Hamburg) eingeleitet, der Vorsitzender der Strukturkommission für diesen Studiengang ist und maßgeblich die Leitlinien mitentwickelt hat. Die Verdienste der Rektorin, Frau Prof. Dr. Rauschhofer, wurden aus Anlaß ihres 65. Geburtstag vom Mitglied des Hochschulrates und Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Vereins Nordhausen - Förderverein der Fachhochschule e.V., Prof. Dr. König, in einer Laudatio gewürdigt.

Pressemitteilung 54/2000