Dr. rer. nat. Dieter von Borstel zum Professor für Chemie und Werkstofftechnik an die FHN berufen

Nordhausen (FHPN) Die Reihen der Professoren an der FHN füllen sich. Nach eingehender Begutachtung hat der Minister für Wissenschaft, Kultur und Forschung des Freistaates Thüringen Dr. Dieter von Borstel auf die Professur für Chemie und Werkstofftechnik berufen.

Dr. Dieter von Borstel, Jahrgang 1949, stammt aus Delmenhorst in Nordrhein-Westfalen und war zuletzt als Leiter der Forschungsabteilung bei der Firma DETA Akkumulatorenwerke in Bad Lauterberg. Seine wissen-schaftliche Ausbildung hat Dr. von Borstel an der TU Clausthal-Zellerfeld erhalten. Dort legte er im Jahre 1979 sein Diplom ab und wurde 1984 von der dortigen Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät promoviert.

Bereits während seines Studiums und seiner Assistentenzeit hat sich Dr. von Borstel intensiv mit der Wasser-, Boden- und Schadstoffanalytik und -bewertung beschäftigt. Dieses Wissen hat ihn auch während seiner anschließenden beruflichen Tätigkeit in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen des VARTA-Konzerns befähigt, wissenschaftliche Ergebnisse in die industrielle Produktion umzusetzen, um so umweltfreundlichere Produkte zu entwickeln. Zahlreiche Patente zeugen von seiner erfolgreichen Tätigkeit in diesem Bereich.

Seit 1991 leitete Dr. von Borstel die technische Entwicklung im DETA Akkumulatorenwerk in Bad Lauterberg. Aufgrund seiner räumlichen Nähe zur FHN kann Dr. von Borstel eine Vielzahl von Kontakten zu Firmen in der Region in seine neue Tätigkeit mit einbringen, die für die weitere Integration der FHN in die Region hilfreich sind. Die Entsorgung gewinnt immer mehr an Bedeutung; Dr. von Borstel wird mit seinem Know-how einen wichtigen Beitrag auf den Gebieten Recycling und Aufarbeitung im Studiengang Technische Sanierung leisten.

Pressemitteilung 34/1999