Tag der offenen Tür am 13. Mai 2000 an der jüngsten Fachhochschule Thüringens

Nordhausen (FHPN) Die Fachhochschule Nordhausen öffnet ihre Türen und präsentiert sich mit einem umfangreichen Programm allen Studieninteressenten und einer interessierte Öffentlichkeit. Alle Einrichtungen, ob Labor, Bibliothek oder Hörsaal sind am Samstag, 13 Mai 2000, von 10 bis 16 Uhr zu besichtigen. Auch die Wohnheime und die Mensa stehen offen, um Studentenleben hautnah zu erleben. Es haben sich zahlreiche Institutionen und Firmen angesagt.

Der an allen Thüringer Hochschulen traditionelle Tag der offenen Tür ist ein Angebot an Studieninteressenten, sich aus erster Hand über das Studienangebot der einzelnen Hochschulen zu informieren, und die Hochschule, ihre Lehrenden, aber auch die Studienbedingungen selbst in Augenschein zu nehmen. Den Studieninteressenten soll so das große Spektrum der Studiengänge im Freistaat dargestellt und ein Studium in räumlicher Nähe zum Heimatort schmackhaft gemacht werden.

Die junge FHN kann in diesem Bereich mit einem innovativen Studienangebot aufwarten. Neben den bereits etablierten Studiengängen Betriebswirtschaft, Sozialmanagement und Technische Sanierung wird ab dem kommenden Wintersemester der Studiengang Technische Informatik angeboten werden. Dieser Studiengang, dessen früherer Arbeitstitel Elektrische Systemtechnik war, ist an der Nahtstelle zwischen Informatik und Elektrotechnik angesiedelt und bietet durch seine Schwerpunkte Kommunikationssysteme und Automatisierungssysteme gute Berufsaussichten. Für diesen wie auch für alle anderen Studiengänge stehen den Studieninteressenten kompetente Ansprechpartner zur Verfügung. So werden über den Tag verteilt die Professoren der verschiedenen Studienrichtungen in knappen Vorträgen die Studiengänge, ihre Inhalte und Ausrichtungen vorstellen, wie auch für alle Fragen zu den Studiengängen zur Verfügung stehen.

Selbstverständlich können nicht nur Fachfragen, sondern auch alle sonstigen Fragen rund ums Studium vor Ort geklärt werden. Kurzvorträge des Studien-Service-Zentrums und des Studentenwerkes geben Einblick in alle Fragen zu Immatrikulation und BAföG. Auch sind kompetente Ansprechpartner vor Ort, um spezielle Fragen zu klären. Nicht nur Fragen für Studieninteressenten, auch für die Öffentlichkeit bieten sich an diesem Tag interessante Einblicke. Alle Labore vom Computer- über das Sprachlabor bis zu den naturwissenschaftlichen Laboren laden zur Besichtigung ein und zeigen beispielhaft ihre Leistungsfähigkeit. So kann man im Sprachlabor seine Aussprache des Englischen testen, im Chemielabor sein Trinkwasser untersuchen lassen oder im Physiklabor den neuen Stirlingmotor bewundern. Als besonderes Bonbon ist den gesamten Tag ein kostenfreies Surfen im Internet möglich.

Neben den Laboren stehen auch alle anderen Einrichtungen der FHN den Besuchern offen. So kann man in der Bibliothek in Zeitschriften und Zeitungen und mehr als 8000 Büchern schmökern wie auch das Gelände mit seinen vielfältigen Gebäuden und Grünflächen erkunden. Studentenrat und Studentenclub stellen sich und ihre Arbeit vor. Zudem wollen sie mit Bratwurststand und kleinen Erfrischungen zu studentischen Preisen allen Interessierten die FHN schmackhaft machen. Auch die für den Studentenalltag so wichtigen Einrichtungen wie die Wohnheime auf dem Campusgelände stehen den Besuchern offen, und die Mensa ist von 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr geöffnet und bietet einen Mittagstisch. Neben der FHN werden sich auch zahlreichen Institution aus Nordhausen präsentieren und auch Firmen der Region wollen vor Ort ihr Leistungspotential zeigen. Das genaue Programm kann im Internet auf der Homepage der FHN abgerufen, oder beim Studien-Service-Zentrum auf dem Campusgelände abgeholt werden.

Pressemitteilung 27/2000