Meisterstück der Robotronic „made in Nordhausen“

Die Fachhochschule Nordhausen entwickelt mit führendem Spezialmaschinenentwickler einzigartige robotronische Kommissionieranlage.

Austausch der Kooperationsurkunden durch den Informatikprofessor Frank Dittes, Firmenchef Werner Albrecht (mitte) und dem Hochschulrektor Jörg Wagner

Austausch der Kooperationsurkunden durch den Informatikprofessor Frank Dittes, Firmenchef Werner Albrecht (mitte) und dem Hochschulrektor Jörg Wagner

Werner-Albrecht-Fertigungstechnik heißt die Firma, die Spezialmaschinen für die Automobil- und Verpackungsindustrie entwickelt und produziert. Mit der Entwicklung einer computergesteuerten vollautomatischen Kommissionieranlage leistet die Firma Pionierarbeit auf dem Gebiet des Anlagenbaus. Damit auch die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Entwicklung einfließen, wird das Projekt nun von Wissenschaftlern der Fachhochschule Nordhausen unterstützt.
„Stellen Sie sich vor, Ihr Lieferant lädt täglich mit einem Kipplaster tausende verschieden verpackte Produkte vor der Tür Ihres Unternehmens ab. Der Aufwand für Lageristen, Buchhaltung und Einkäufer, hier wieder Ordnung hineinzubringen, wäre enorm. Aber genau diese Probleme haben selbst klein- und mittelständige Unternehmen täglich zu lösen,“ beschreibt Dr.-Ing. Frank-Michael Dittes, Professor für Technische Informatik, anschaulich die Problemstellung.
Für diese Firmen entwickelt die Firma Albrecht -Fertigungstechnik nun eine Gesamtlösung. Vom simplen Aufnehmen über die Identifizierung und Verbuchung bis zur schnellen Bereitstellung vieler verschiedener Produkte soll die computergesteuerte Anlage alles von selbst beherrschen. Das Ergebnis verspricht ein Meisterstück der Robotronic „made in Nordhausen“ zu werden. Firmengründer Werner Albrecht erwartet durch die Zusammenarbeit mit der Fachhochschule natürlich Wettbewerbsvorteile im sich rasant entwickelnden Markt der Spezialmaschinen. „Die erste Anlage ist bereits im Bau, an einem nochmals weiterentwickelten Prototyp beziehen wir nun erwartungsvoll das Know-how der Fachhochschule Nordhausen ein“, kommentiert der Firmengründer die Zusammenarbeit. Das Nordhäuser Unternehmen entwickelt und produziert seit 1990 Spezialmaschinen u. a. für die Automobil- und Verpackungsindustrie. Namhafte Kunden wie Porsche, VW oder Opel gehören zu seinen Auftraggebern. Die Kooperation zwischen dem Hightechunternehmen und der Fachhochschule Nordhausen überzeugte auch das Wirtschaftsministerium, welches die Zusammenarbeit unterstützt. Hierzu wurde heute auf Basis eines vom Freistaat Thüringen geförderten Forschungsschecks das Kooperationsabkommen von Firmenchef Werner Albrecht und dem Rektor der Fachhochschule Nordhausen, Prof. Dr. Jörg Wagner, unterzeichnet. Für Rektor Jörg Wagner ein weiterer und wichtiger Schritt der FHN, um die Wirtschaft der Region zu unterstützen.

Pressemitteilung Nr. 029 - 2007