Bernward Müller fördert die Gründung des Institutes für Regenerative Energien

Bernward Müller, neuer Kultusminister des Freistaates Thüringen, hat anlässlich seines Antrittsbesuches an der Fachhochschule Nordhausen erfreuliche Nachrichten überbracht. Der Freistaat Thüringen wird das geplante Institut für Regenerative Energietechnik an der Fachhochschule Nordhausen mit 400.000 € unterstützen.

Kultusminister Bernward Müller unterstützt neues Institut

Vor über 100 interessierten Zuhörern im Audimax der Nordhäuser Hochschule sprach der neue Kultusminister über „Bildung und Wirtschaft“. Als er zum Thema „Hochschulen als Motor der regionalen Wirtschaft“ kam, animierte er die versammelten Gäste zu einem spontanen Applaus. Kultusminister Müller begründete die Entscheidung seines Hauses, das geplante Institut für Regenerative Energietechnik mit  400.000 € zu unterstützen damit, dass sich die Nordhäuser Hochschule auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien bundesweit bereits viel Ansehen erworben hätte. Dabei betonte er die Weitsicht der Nordhäuser Hochschule, bereits im Jahr 2003 als erste deutsche Hochschule einen eigenständigen Studiengang der Regenerativen Energietechnik zu widmen. Spontan aber bescheiden reagierte der neue Minister auf den Beifall mit den Worten „Danken Sie nicht mir – es sind unsere aller Steuergelder.“

Müller stellte diese Förderung in Zusammenhang mit dem erfolgreichen Abschneiden der Fachhochschule Nordhausen in dem vom Stifterverband für die deutsche Wissenschaft und der Heinz Nixdorf Stiftung ausgeschriebenem Programm „Profil und Kooperation - Exzellenzstrategien für kleine und mittlere Hochschulen“. Über 60 Universitäten und Fachhochschulen hatten an diesem Wettbewerb teilgenommen, um ihre Zukunftsfähigkeit durch innovative Exzellenzstrategien unter Beweis zu stellen. Die Fachhochschule Nordhausen war als einzige Hochschule aus den neuen Ländern ausgezeichnet worden und hatte sich so bundesweit einen Namen gemacht.

Nr. 034/2008