Rohstoffmangel braucht Recyclingspezialisten -Exkursion der Nordhäuser Verfahrenstechniker

Angehende Ingenieure des Studiengangs Umwelt- und Recyclingtechnik der Fachrichtung Verfahrenstechnik besuchten gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Sylvia Schade-Dannewitz verschiedene Unternehmen der Recycling- und Aufbereitungsbranche.

Prof. Dr.-Ing. Sylvia Schade-Dannewitz mit Ihren Studenten des 4. Fachsemesters in Niedergebra.

Ständig steigende Rohstoffpreise machen das Recycling von Abfällen immer attraktiver. Um Einblicke in die gegenwärtig angewandte Technik und die industriellen Abläufe zu erhalten, besichtigten die Studenten der Fachhochschule Nordhausen drei Unternehmen der Recyclingbranche.

Die Professoren der Fachhochschule Nordhausen gestalten  ihre Lehre sehr praxisnah. Exkursionen sind dabei eine beliebte Möglichkeit, den Studenten die praktische Seite des eigenen Faches näher zu bringen.

Erstes Ziel der Sommerexkursionen 2008 der Verfahrenstechniker war das thüringische Niedergebra. Die dort ansässige Firma mtm plastics ist Spezialist auf dem Gebiet des Kunststoffrecyclings.  Danach ging es nach Behringen bei Eisenach zu Veka Umwelttechnik, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Fenster und Rollläden aus PVC zu recyceln. 

Zum Abschluss der Exkursionsreise stand die Electrocycling GmbH bei Goslar auf dem Plan. Dieses Unternehmen beschäftigt sich mit der Verwertung von Elektroaltgeräten und Elektronikschrott zur Rückgewinnung von Metallen, Kunststoffen und Spezialgläsern.

Alle Teilnehmer der Exkursionen, sowohl Studenten als auch Mitarbeiter sind sich einig, dass die Besuche sehr praxisnah und informativ waren. Die Studenten konnten für einige Tage den Hörsaal mit dem Arbeitsalltag tauschen, und die Professorin schaffte für die Studierenden die Möglichkeit, auch für den späteren Berufseinstieg verschiedenste Eindrücke und Kontakte aus dem Bereich der Recyclingindustrie zu gewinnen. 

Nr. 054/2008