Träger des Alternativen Nobelpreises zu Gast an FHN

Dr. Hermann Scheer, Mitglied des Deutschen Bundestages und einer der führenden europäischen Wegbereiter für erneuerbare Energien, spricht am kommendem Dienstag, dem 11. November, um 18:00 Uhr im Audimax der Nordhäuser Fachhochschule.

Hermann Scheer

Zu Gast bei „FHN-Impulse“, der von Stadt, Hochschule und Wissenschaftlichem Verein getragenen Vortragsreihe, ist Dr. Hermann Scheer, international anerkannter und ausgezeichneter Experte für erneuerbare Energien. Die renommierte britische Tageszeitung THE GUARDIAN setzte ihn im Januar auf eine Liste der „50 Personen, die die Welt retten können“. Einzige weitere deutsche Persönlichkeit auf dieser Liste ist Kanzlerin Angela Merkel. Scheer, der neben zahlreichen internationalen Auszeichnungen im Jahre 1999 auch den sog. „Alternativen Nobelpreis“ (Right Livelihood Award) erhielt sowie 2004 den „Weltpreis für Windenergie“, vermittelt ein ebenso realitätsbezogenes wie spannendes Bild sowohl der technologischen als auch der ökologischen Aspekte des hochaktuellen Themas. Entsprechend lautet der Titel seines Vortrages „Mit erneuerbaren Energien zur ökologisch-technologischen Revolution“. Ein Schwerpunkt des Beitrages wird die Solarenergie sein; Dr. Scheer ist im Ehrenamt Präsident von EUROSOLAR, einer gemeinnützigen europäischen Vereinigung für erneuerbare Energien.

Nicht nur für diejenigen, die beruflich Bezüge zum Thema „erneuerbare Energien“ haben, dürfte die Veranstaltung ein Highlight sein. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit zur Diskussion mit dem Referenten. Der Eintritt ist frei.

Nr. 071/2008