Kultusminister zum Antrittsbesuch

Der Thüringer Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, besuchte heute die Fachhochschule Nordhausen und informierte sich über den Nordthüringer Hochschulstandort.

Kultusminister Matschie auf dem Campus der FHN im Gespräch mit Hochschulleitung und Studierenden

Der größte Anstieg der Studienanfänger in Thüringen, Spitzenplatz im Bereich Forschungsförderung, mehr Studenten zieht es nach Nordhausen, als jemals erwartet wurden. Die Fachhochschule in Nordhausen kann mit Fakten den Erfolg des Hochschulstandortes belegen. Zugleich dokumentieren gestiegene Einwohnerzahlen sowie kein nennenswerter Leerstand auf dem Wohnungsmarkt den Einfluss der Hochschule auf die Region. Hiervon machte sich der stellvertretende Ministerpräsident  des Freistaates, Christoph Matschie, heute ein eigenes Bild. Hochschulpräsident Jörg Wagner und Nordhausens Bürgermeister Matthias Jendricke (SPD) begrüßten den Politiker und stellten ihm die Hochschule vor. Die Nordhäuser Fachhochschule wirbt mit ihrem grünen Campus der kurzen Wege. Bei strahlendem Sonnenschein hatte der Gast die Gelegenheit, alle Hochschuleinrichtungen zu besichtigen. Professor Dr. Jörg Wagner nutzte den Besuch, an den notwendigen Ausbau des Hochschulstandortes zu erinnern: „Die Region braucht auch zukünftig gut ausgebildete Fachkräfte. Dabei sollte mach auch die Erweiterung des Studienangebotes im Auge behalten. Aufgrund unserer begrenzten Kapazitäten müssen wir Bewerber abweisen, die dann den Freistaat sogar verlassen.“

Nr. 013/2010