Forschung

Pflanzliche Wirkstoffe mit antibakteriellen Eigenschaften - Eine Alternative zu chemisch-synthetischen Antibiotika?

Die Idee des Projektes entstand aus einer Krankheit heraus, bei der vom Mediziner Antibiotika verschrieben wurde. Oft führt die wiederholte Gabe von Antibiotika zu Resistenzen gegen krankmachende Keime, mit schweren, nicht selten tödlichen Folgen. Die Projektgruppe von Leonie S. und Celina G. des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Bleicherode überlegte sich alternative Heilmittel. In Experimenten untersuchten sie pflanzliche Inhaltsstoffe, die in der Lage waren, gegen die Vermehrung von krankmachende Bakterien anzukämpfen. Dafür wählten sie für ihre antibakteriellen Eigenschaften bekannte Pflanzen wie Ingwer, Kurkuma, Zwiebeln, Knoblauch, Thymian und Salbei. Von diesen Pflanzen wurden im Labor antibakterielle Inhaltstoffe isoliert, sterilisiert und in Nährböden verarbeitet. Anschließend wurde das Wachstum verschiedener Bakterienstämme beobachten und analysiert. Mit Erfolg, denn besonders Thymian und Salbei hemmten das Wachstum schädlicher Bakterien.

Mit selbstgebackenen Gewürzkeksen, Salbeibonbons, eigenem Logo und einen selbstgestalteten Rezepte-Heft überzeugten die Teilnehmerinnen durch fachliches Wissen und eine detaillierte Auswertung ihrer Daten. Sie erreichten im Landeswettbewerb Thüringen 2019 den 2. Platz im Fachgebiet Biologie.