Formalitäten

Für euren Aufenthalt in Deutschland müsst ihr einige Formalitäten erledigen. Wenn ihr euch an eine bestimmte Reihenfolge haltet, umgeht ihr manche Strecken doppelt oder dreifach zurücklegen zu müssen. 

Hilfreiche und ausführliche Informationen zur Vorbereitung eures Aufenthaltes findet ihr auch auf www.study-in.de.

Vor der Einreise

1. Bewerbung

Als allererstes müsst ihr euch an der Hochschule Nordhausen bewerben, da ihr den Zulassungsbescheid später für das Visum benötigt. Wie das geht, erfahrt ihr hier.

2. Visum

Wenn ihr die Zulassung der Hochschule habt, könnt ihr euch um ein Visum kümmern.

Für Studierende mit Staatsbürgerschaft eines EU/EWR-Landes ist kein Visum erforderlich. Zur Einreise nach Deutschland reicht ein gültiger Personalausweis bzw. Reisepass. Dies gilt ebenso für einige andere Länder. Bitte informiert euch beim Auswärtigen Amt, ob ihr visumsfrei nach Deutschland einreisen könnt.

Alle anderen Studierenden müssen ein Visum bei der Deutschen Botschaft oder beim Deutschen Generalkonsulat im Land ihres Wohnsitzes beantragen. Die Adressen findet ihr auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Die Bearbeitung der Visumsanträge kann manchmal mehrere Monate dauern. Fangt daher frühzeitig mit den Vorbereitungen an!

3. Wohnung

Bereits vor eurer Ausreise solltet ihr euch um ein Zimmer oder eine Wohnung in Nordhausen kümmern. Tipps und Links findet ihr unter "Wohnen" auf der Seite Leben und Studieren in Nordhausen.

Nach der Einreise

1. International Office

Direkt nach eurer Ankunft solltet ihr euch im International Office der Hochschule Nordhausen anmelden. Das International Office kann euch bei allen Fragen rund um euren Aufenthalt in Nordhausen und die dafür erforderlichen Formalitäten unterstützen.

2. Mietvertrag

Damit ihr möglichst schnell euer Zimmer beziehen könnt, geht ihr als nächstes zu eurem Vermieter und unterschreibt euren Mietvertrag. Wenn ihr einen Platz im Wohnheim reserviert habt, müsst ihr euch hierfür an das Studierendenwerk Thüringen wenden.

3. Krankenversicherung

Studierende in Deutschland müssen bei der Einschreibung eine Krankenversicherung nachweisen. Als erstes solltet ihr daher prüfen, ob die Krankenversicherung aus eurem Heimatland auch in Deutschland gilt. Ist dies nicht der Fall, so müsst ihr euch bei einer deutschen Krankenkasse versichern.

In jedem Fall benötigt ihr eine Versicherungsbestätigung von der Krankenkasse.

Weitere Informatinen findet ihr bei der Krankenkassenzentrale.

Krankenkassen in Nordhausen:

AOK
Rautenstr. 8/8a
99734 Nordhausen

Barmer
Bahnhofstr. 18
99734 Nordhausen

DAK
Rautenstr. 36
99734 Nordhausen

IKK
Bahnhofstr. 22
99734 Nordhausen

TK
Vor dem Hagentor 5
99734 Nordhausen

4. Bankkonto

Als nächstes empfehlen wir euch, zu einer Bank zu gehen und ein deutsches Girokonto zu eröffnen. Für Studierende ist das in der Regel nicht mit Kosten verbunden. Mit diesem Konto könnt ihr dann regelmäßige Zahlungen wie bspw. Miete oder Krankenversicherung erledigen. Außerdem könnt ihr an vielen Stellen in Deutschland kostenfrei Bargeld von eurem Konto abheben.

Als erstes solltet ihr den Semesterbeitrag überweisen und euch einen Zahlungsbeleg dafür geben lassen. Diesen müsst ihr dann bei der Einschreibung vorzeigen.

5. Einschreibung (Immatrikulation)

Um euer Studium an der Hochschule Nordhausen aufnehmen zu können, müsst ihr euch im Studien-Service-Zentrum einschreiben.

Zur Einschreibung benötigt ihr folgende Dokumente:

  • Zulassungsschreiben von der HS Nordhausen
  • Ausgefüllter Thoska-Antrag (Den Antrag solltet ihr mit dem Zulassungsschreiben erhalten haben.)
  • Passbild
  • Krankenversicherungsnachweis
  • Zahlungsbeleg über den Semesterbeitrag

Bitte beachtet die Fristen zur Einschreibung unter Hinweise für Erstsemester.

6. Wohnsitzanmeldung

Sobald ihr euer Zimmer bezogen habt und eine feste Wohnanschrift habt, solltet ihr euch binnen einer Woche beim Einwohnermeldeamt anmelden. Zur Anmeldung sind der Reisepass/Personalausweis und euer Mietvertrag vorzulegen.

Einwohnermeldeamt Nordhausen (Bürgerservice)
Neues Rathaus
Markt 15
99734 Nordhausen

7. Aufenthaltsgenehmigung

Das Visum zur Einreise ist in der Regel für drei Monate gültig. Innerhalb dieser Zeit müssen alle Studierenden, die länger als drei Monate an der Hochschule studieren, eine längerfristige Aufenthaltsgenehmigung bei der Ausländerbehörde beantragen.

Dazu benötigt ihr:

  • Reisepass oder Personalausweis
  • Anmeldebestätigung der Meldebehörde (siehe 6. Wohnsitzanmeldung)
  • zwei Passbilder
  • Studienbescheinigung mit voraussichtlicher Studiendauer (kann im Qispos ausgedruckt werden)
  • Krankenversicherungsnachweis (siehe 3. Krankenversicherung)
  • Finanzierungsnachweis

Die zuständige Ausländerbehörde für Nordhausen befindet sich im Landratsamt:
Landratsamt Nordhausen - Fachgebiet Ausländer- und Personenstandswesen

Behringstraße 3
99734 Nordhausen

8. Ggf. Arbeitserlaubnis

Studierende mit einer EWR/EU-Staatsbürgerschaft brauchen generell keine Arbeitserlaubnis. Sie sind deutschen Staatsbürgern gleichgestellt. 

Für Studierende aus anderen Ländern, deren Aufenthaltstitel zum Zwecke des Studiums in Deutschland ausgestellt worden ist, gilt: Neben dem Studium dürfen die Studierenden 120 volle oder 240 halbe Tage im Jahr (Kalenderjahr) arbeiten. Alles, was darüber hinausgeht, bedarf einer Zustimmung der Ausländerbehörde und der Bundesagentur für Arbeit. (§ 16 Abs. 3 AufenthG) In diesen Fällen muss bei der Ausländerbehörde eine Arbeitserlaubnis beantragt werden.

Pflichtpraktika und studentische Nebentätigkeiten (Tätigkeiten als TutorIn, studentische Hilfskraft u.ä.) fallen nicht unter diese Regelung.

Praktikums- und Arbeitsplätze vermittelt die Agentur für Arbeit und/oder hängen in der Hochschule aus. Auch das ProjektInSARunterstützt internationale Studierende dabei, im regionalen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.