Heilpädagogik / Inclusive Studies (B.A.)

Heilpädagogik studieren -  mit staatlicher Anerkennung!

Was ist Heilpädagogik

Die Heilpädagogik beschäftigt sich grundlegend mit der Einbeziehung, also der Inklusion, von Menschen mit Behinderungen, Entwicklungsgefährdungen oder Benachteiligungen als fester Teil der Gesellschaft. Das Ziel ist es, Hilfe und Unterstützung bei der Bewältigung des Lebensalltags und bei der Verbesserung der Fähigkeiten zu leisten.

Arbeitsfelder

Sie haben die Möglichkeit, unter anderem in der Frühförderung, Erziehungshilfe, in Kinder- und Jugendpsychiatrien, Schulen, Wohneinrichtungen oder Werkstätten für Menschen mit Behinderungen zu arbeiten. Alternativ haben Sie nach Ihrem Studium auch die Möglichkeit, sich mit einer heilpädagogischen Praxis selbstständig zu machen.

Informationen zum Studiengang

Aufbau des Studiums

Hinweis zur Staatlichen Anerkennung

Staatliche Anerkennung im Studiengang Heilpädagogik

Das Studium der Heilpädagogik  berechtigt zum Erwerb der staatlichen Anerkennung. Für Thüringen ist dies im Gesetz über die Anerkennung sozialpädagogischer Berufe (Thüringer Sozialberufe-Anerkennungsgesetz) geregelt. Die Regelung der staatlichen Anerkennung ist zwar Ländersache, gilt aber bundesweit. In Thüringen sind die Fachhochschulen berechtigt, die staatliche Anerkennung zu verleihen. Voraussetzungen sind ein Antrag, das in den Studiengang integrierte Praktikum von mindestens 100 Tagen und der erfolgreiche Abschluss des Studiums. Da die staatliche Anerkennung im Falle einer rechtskräftigen Verurteilung versagt werden kann, ist dem Antrag ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis beizulegen. Das Führungszeugnis ist im Original vorzulegen und sollte nicht älter als drei Monate sein. Für die Beantragung des erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses gemäß § 30a Abs. 1 Nr.  2a BZRG (Bundeszentralregistergesetz) verlangen einige Meldebehörden ein Schreiben der Hochschule, das den Verwendungszweck belegt. Dieses Schreiben muss auf den/die Antragsteller/in personifiziert werden. Wer dies benötigt oder sicherheitshalber mitnehmen möchte, melde sich kurz im Praktikantenamt. Das Schreiben wird dann ausgehändigt oder als E-Mail-Anhang an den/die Studenten/Studentin geschickt.

Anforderungen

Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife und ein mindestens zwölfwöchiges Vorpraktikum in einem sozialen, pflegerischen oder pädagogischen Arbeitsfeld oder eine abgeschlossene Ausbildung in einem erzieherischen, sozialen oder Gesundheitsfachberuf.

Abschluss, Anerkennung, Akkreditierung

Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) in der Fachrichtung Heilpädagogik/Inclusive Studies.

Die Hochschule Nordhausen ist eine staatliche Hochschule des Freistaats Thüringen.

Der Studiengang wurde durch das Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut (ACQUIN) bis zum 30.09.2025 akkreditiert. Ihm wurde das Gütesiegel des Akkreditierungsrates verliehen.

 

Fachschaftsrat Heilpädagogik

Fachschaftsrat Heilpädagogik (FSR): Fachschaftsrat - wir sind eine Gruppe Studierender aus verschiedenen Semestern der Heilpädagogik als Ansprechpartner für alle studentischen Anliegen. Wir sind offen für eure Wünsche, Probleme und Ideen und vermitteln gegebenenfalls zwischen Lehrenden und Studierenden.
Kontakt fsr_hphs-nordhausen.de