Referat Studium & Lehre

Das Team Referat Studium & Lehre agiert multiprofessionell. Daraus folgt ein Bündel von Maßnahmen, die mit Studium und Lehre in Verbindung stehen.

Zum Referat für Studium & Lehre gehören die Bereiche Diversitätsmanagement und Hochschulsozialarbeit.  

Die Aufgabenschwerpunkte des Referats im Überblick:

Lehr- und Digitalisierungsstrategie gemeinsam mit dem Lehrbeirat

Die HSN arbeitet an einer neuen Lehr- und Digitalisierungsstrategie gemeinsam mit dem ebenfalls neu gegründeten Lehrbeirat, der zunächst für zwei Jahre bestellt ist. Studierende, Lehrende beider Fachbereiche, Vertreter:innen vom Sprachenzentrum und anderen Schnittstellen treffen sich mindestens zwei Mal pro Semester für ein Agenda-Setting. 

Konzeption und Durchführung von Umfragen und Lehr-Evaluation

Das Referat Studium & Lehre entwickelt in Absprache und unter Beteiligung des Lehrbeirats die Lehr-Evaluation, bei der regelmäßig alle Lehrveranstaltungen nach den unterschiedlichen Veranstaltungsformen evaluiert werden. Darüber hinaus startet das Referat Studium & Lehre regelmäßig eigene Umfragen und stellt die Auswertung allen Lehrenden zur Verfügung. Einmal pro Jahr findet eine umfängliche Studierendenbefragung statt.

Hochschuldidaktische Weiterbildungen (nur für Angehörige der HSN)

Jedes Jahr finden verschiedene hochschuldidaktische Weiterbildungen im Inhouse-Format für die Lehrenden der HSN statt. Die Themen variieren. Aktuelle hochschuldidaktische Entwicklungen und Formate werden den Lehrenden genauso angeboten wie klassische hochschuldidaktische Trainings. Für den Bereich der hochschuldidaktischen Weiterbildungen ist das eTeach-Netzwerk Thüringen ein wichtiger Partner.  

Schnittstelle zum eTeach-Netzwerk

Das eTeach-Netzwerk Thüringen ist für die HSN eine wichtige Schnittstelle, thüringenweit Einzelinitiativen der Hochschullehre zu bündeln. (E)didaktische Formate für die Hochschullehre, der Bedarf an Qualifizierungen, die Finanzierung von Maßnahmen und Möglichkeiten von Innovation und Kompensation durch Synergieeffekte werden gemeinsam diskutiert und umgesetzt.

Aktuelles/Termine

Umgang mit Krisen

Der Krieg in der Ukraine und die verstörenden Nachrichten und Bilder haben einen sehr großen negativen Einfluss auf unsere Psyche. Wie soll ich damit umgehen? Wie kann ich mich schützen? Was kann ich tun?

Prof. Dr. Mike Hoffmeister von der Ostfalia Hochschule hat die in der Presse gegebenen Empfehlungen von Experten*innen und Institutionen (u.a. Gesellschaft für Positive Psychologie, Verband der Psychologen, Uni-Kliniken, University of Berkeley) in 10 Tipps zusammengefasst. Weiterhin hat er diese Tipps mit drei Psychologen, einem Neurologen und Psychotherapeuten sowie einem Probst der Landeskirche abgeglichen.

WICHTIG: Diese Empfehlungen richten sich AUSDRÜCKLICH an PSYCHISCH GESUNDE junge Menschen und haben zum Ziel, das psychische Wohlbefinden in Krisenzeiten zu unterstützen!