Studium & Lehre

Automatisierung und Elektronik: zukunftssichere Studienrichtungen

Ein Statement von Prof. Dr.-Ing. Matthias Viehmann

Technologie umgibt uns überall

Wenn Sie sich jetzt, im Moment des Lesens, einmal umsehen, werden Sie feststellen, dass Sie von zahlreichen elektronischen Geräten sowie anderer Alltags- und Spezialtechnik umgeben sind. Nicht oft stellt man sich bewusst die Frage, wer sich die Technik eigentlich ausgedacht hat und wie sie gefertigt wird. Klar ist auf jeden Fall, dass wir auch in Zukunft nicht auf die Technik verzichten wollen oder können.

Da die Elektronik in nahezu jedem Gerät notwendig ist und die Automatisierung für die Fertigung von Geräten und Anlagen benötigt wird, sind diese Fachgebiete zukunftssicher. Ihre enge Bindung an die:

  • Fahrzeugtechnik
  • Energietechnik
  • Medizintechnik
  • Kommunikationstechnik
  • Computertechnik
  • Maschinenbau
  • Umwelttechnik
  • Verfahrens- und Prozesstechnik
  • Antriebs- und Verkehrstechnik

sorgt für den perspektivischen Bedarf an Automatisierung und Elektronik.

Was macht einen Ingenieur aus?

Was sind das für Menschen, die sich mit Automatisierung und Elektronik befassen? Sie haben eine analytische Denkweise, gehen systematisch an das Lösen von Aufgabenstellungen heran, haben umfangreiches Fachwissen und beherrschen ihre Entwicklungswerkzeuge. Aus persönlicher Erfahrung heraus möchte ich einen Aspekt ergänzen.

Für den Ingenieur gibt es kaum einen schöneren Moment als den, in welchem er eine selbst entwickelte Technik in Betrieb nimmt und diese funktioniert. Diese Freude teile ich immer wieder gern mit den Studierenden. Analytisch zu denken und systematisch zu handeln sind gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Berufsleben.

Absolventen sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt

Da meine Kolleginnen, Kollegen und ich die Zukunftssicherheit und die zunehmende gegenseitige Durchdringung der Studienrichtungen Automatisierung und Elektronik immer wieder feststellen, wird seit 2013 der Bachelorstudiengang „Automatisierung und Elektronikentwicklung“ in Nordhausen angeboten.

Er vermittelt das Fachwissen und prägt die Fähigkeiten im Umgang mit Entwicklungswerkzeugen aus. Es ist davon auszugehen, dass alle Absolventinnen und Absolventen, so wie im Vorgängerstudiengang Technische Informatik auch, einen Arbeitsplatz finden werden. Das deutet sich in Form der mir bereits vorliegenden Anfragen von nationalen und internationalen Unternehmen an.

Die neue Bewerbungsphase für den Studiengang  hat begonnen. Informieren Sie sich über Details auf der Homepage oder schreiben Sie mir eine Mail unter aeehs-nordhausen.de. Ich würde mich freuen, wenn ich Ihnen in einer meiner Vorlesungen im Studiengang „Automatisierung und Elektronikentwicklung“ begegne.


Prof. Dr.-Ing. Matthias Viehmann
Hochschule Nordhausen