Studium & Lehre

Ausbildungsziel

Wirtschaftsingenieure sind „Schnittstellenmanager“ bei der Bewältigung sich überlagernder betriebswirtschaftlicher und technischer Führungsaufgaben. Ziele der Ausbildung müssen daher sein:

  • wissenschaftlich fundiertes betriebswirtschaftliches und technisches Basiswissen zu vermitteln und dessen Vernetzung zu erreichen; d.h. einen Generalisten mit technisch-ökonomischen Breitenkenntnissen auszubilden,
  • analytische Fähigkeiten und wissenschaftlich fundierte Kompetenz zur Lösung technisch-ökonomischer Problemstellungen auszuprägen,
  • die Absolventen zum vernetzen, prozessorientierten Denken anzuregen,
  • die Absolventen zur selbstständigen Erarbeitung wissenschaftlicher Kenntnisse bzw. zur Einordnung praktischer Fragestellungen in einen wissenschaftlichen Kontext zu befähigen,
  • die Absolventen zur interdisziplinären Arbeit bzw. zur Überwindung fachbezogener Kommunikationsbarrieren, zwischen Technik und Betriebswirtschaft („Übersetzerfunktion“) zu befähigen,
  • die Kompetenzen auszuprägen, die ein eigenverantwortliches, aber auch teamorientiertes Arbeiten und die Übernahme von Führungsverantwortung ermöglichen,
  • soziale Kompetenzen in einem technischen Berufsumfeld zu vermitteln.