Studium & Lehre

Prof. Dr. Stefan Zahradnik

  • Prof. Dr. Stefan Zahradnik

    • Dekan, Studiendekan
    • Fachbereich: FB Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Dekanat
    • Studiengang/-bereich: Studienbereich Public Management
    • Institut: Institut für Public Management und Governance
    • Professur/Lehrgebiet: Management öffentlicher Dienstleistungen
    QR-Code - Daten als vCard

Sprechzeiten

mittwochs, 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Forschungsschwerpunkte

  • Regelungswissenschaft
  • Öffentliches Rechnungs- und Prüfungswesen
  • Management öffentlicher Verwaltungen

Beruflicher Werdegang

1989-1993

Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Abschluss "Diplom-Kaufmann" an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main

1994-1995

Studium der Wirtschaftspädagogik mit Abschluss "Diplom-Handelslehrer" an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main

1997

Promotion am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Goethe-Universität in Frankfurt am Main

1996-2000

Revisionsamt des Wetteraukreises in Friedberg (Hessen), zuletzt stellvertretender Amtsleiter

2000-2004

Oberhessische Versorgungsbetriebe AG in Friedberg (Hessen), zuletzt Abteilungsleiter Controlling & Revision, Datenschutzbeauftragter

seit 2004

Professor für Öffentliche Betriebswirtschaft, insbesondere Management öffentlicher Dienstleistungen, an der Fachhochschule Nordhausen

 

seit 2004 Studiendekan Public Management, 2006-2009 Vizepräsident für Studium und Lehre, seit 2013 Dekan des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Veröffentlichungen

a) Monographien und Lehrbücher:

Grundzüge der Haushaltsplanung hessischer Gemeinden, Vieselbach/Erfurt - Bornheim/Roisdorf: Dt. Kommunal-Verlag Dr. Naujoks & Behrendt, 1992.

Das kommunale Rechnungswesen - Bestandsaufnahme und Reformbausteine, Dissertation, Düsseldorf: IDW-Verlag, 1999.

Kommunale Finanzwirtschaft im Freistaat Thüringen (zusammen mit anderen),  darin "Einführung" (S. 29-34, zusammen mit Joachim Bender), "Von der Kameralistik zum Neuen Kommunalen Finanzwesen" (S. 35-51) und "Prüfungwesen" (S. 335-343), Wiesbaden: Kommunal- und Schulverlag, 2011.


b) Herausgeberwerke:

Verwalten und Gestalten - Fallstudien zum Public Management mit Übungsaufgaben und Lösungen (zusammen mit Petra Hiller), Stuttgart: Boorberg, 2012.


c) Aufsätze in Fachzeitschriften:

Begriffe, die man kennen muß - Gemeindeanteil an der Einkommensteuer, in: Das Wirtschaftsstudium, Düsseldorf: Lange Verlag, 23. Jg., 1994, S. 309.

Die Berücksichtigung von Niederschlagswasser bei der Ermittlung von Abwassergebühren, in: Der Gemeindehaushalt, Köln: Verlag W. Kohlhammer, 95. Jg., 1994, S. 250-255.

Amortisationsrechnung für Regenwasseranlagen, in: Hessische Städte- und Gemeindezeitung, Mühlheim/Main: Hessischer Städte- und Gemeindebund, 44. Jg., 1994, S. 444-446.

Zur Berechnung der kalkulatorischen Zinsen, in: Der Gemeindehaushalt, Köln: Verlag W. Kohlhammer, 96. Jg., 1995, S. 35.

Beurteilung kalkulatorischer Kosten kommunaler Gebührenhaushalte mit Methoden der Investitionsrechnung: Ein Plädoyer für die Neuregelung des Kommunalabgabenrechts, in: Zeitschrift für Kommunalfinanzen, Bonn: Stollfuß Verlag, 45. Jg., 1995, S. 50-55.

"Einnahmen" und "Ausgaben" im kommunalen Haushaltsrecht, in: Verwaltungsrundschau, Köln: Verlag W. Kohlhammer, 41. Jg., 1995, S. 161-165.

Vorberichte kommunaler Haushaltspläne in Theorie und Praxis - Ergebnisse einer empirischen Untersuchung, in: Der Gemeindehaushalt, Köln: Verlag W. Kohlhammer, 96. Jg., 1995, S. 193-195.

Der Grundsatz der Vorherigkeit kommunaler Haushaltspläne - Anspruch und Wirklichkeit, in: Deutsche Verwaltungspraxis, Hamburg: Maximilian-Verlag, 47. Jg., 1996, S. 151-154.

Reform des kommunalen Rechnungswesens - Argumente für die Einführung der Doppik, in: Der Gemeindehaushalt, Köln: Verlag W. Kohlhammer, 101. Jg., 2000, S. 40-44.

Zum Abzugskapital in der Gebührenkalkulation, in: Der Gemeindehaushalt, Köln: Verlag W. Kohlhammer, 101. Jg., 2000, S. 265-266.

Die Höhe kalkulatorischer Zinsen als Ergebnis der Zielsetzung von Gebührenkalkulationen, in: Der Gemeindehaushalt, Köln: Verlag W. Kohlhammer, 102. Jg., 2001, S. 274-277.

Die Prüfung, Beratung und Offenlegung der Jahresabschlüsse von Eigenbetrieben in kritischer Analyse, in: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen - Journal for Public and Nonprofit Services, Baden-Baden: Nomos-Verlag, 26. Jg., 2003, S. 371-394.

Schwächen der örtlichen Rechnungsprüfung in Hessen - Problemanalyse und Lösungsansätze, in: Der Gemeindehaushalt, Köln: Verlag W. Kohlhammer, 104. Jg., 2003, S. 270-277.

Bildung von Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten im Rahmen des Finanzausgleichs, in: Der Gemeindehaushalt, Köln: Verlag W. Kohlhammer, 111. Jg., 2010, S. 121-127 (zusammen mit Adelheid Zeis).

Prozessmodell und Bewertungskriterien für öffentliche Verwaltungen, in: Verwaltung & Management, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 17. Jg., 2011, S. 78-83. (Download)

New Public Management und Thüringer Reisekostenrecht - Inkompatibilität und Deregulierungsbedarf am Beispiel der Hochschulen, in: Landes- und Kommunalverwaltung, 22. Jg., 2012, S. 97-101. (Online)

Monetäre Bewertung der Bürokratielasten von Bürgerinnen und Bürgern, in: Verwaltung & Management, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 18. Jg., 2012, S. 292-298.

Zum (Nicht-)Ausweis von Kosten und Erlösen in Teilergebnisplänen und Teilergebnisrechnungen, in: Der Gemeindehaushalt, Köln: Verlag W. Kohlhammer, 114. Jg., 2013, S. 1-5.

Die Bilanzierung von Urlaubsansprüchen von Professoren und deren Mehr- und Minderleistungen in der Lehre, in: Die Wirtschaftsprüfung, Düsseldorf: IDW-Verlag, 68. Jg., 2015, S. 817-823.

Personalstellen und -struktur städtischer Rechnungsprüfungsämter in Deutschland, in: Der Gemeindehaushalt, Köln: Verlag W. Kohlhammer, 119. Jg., 2018, S. 169-172 (Kurzfassung des unter e) verzeichneten gleichnamigen Aufsatzes).


d) Aufsätze in Herausgeberwerken:

Von der Kameralistik zur Doppik und der Nutzen für die Kommunalpolitik, in: Klieve, Lars Martin (Hrsg.): Der doppische Haushalt – Neues Kommunales Finanzmanagement in NRW, 1. Auflage, Recklinghausen: Kommunal-Verlag, 2003, S. 34-68; 2. Auflage, 2005, S. 26-59; 3. Auflage, 2006, S. 26-59; 4. Auflage, 2010, S. 9-38.

Fachdidaktik am Beispiel einer interdisziplinären Fallstudie, in: Prümm, Hans Paul/Kirstein, Denis (Hrsg.): Aus- und Weiterbildung in einer Hand - Spezifische Fachdidaktiken und Weiterbildungstools an den FHöD, Redebeiträge und Thesen des 22. Glienicker Gesprächs, Berlin: HWR, 2011, S. 101-107.

Wandel in Gesellschaft und Verwaltung und dessen Bedeutung für Verwaltungsstudiengänge, in: Busch, Dörte/Kutscha, Martin (Hrsg.): Recht, Lehre und Ethik der öffentlichen Verwaltung, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 2013, S. 297-317.

Public Management, Prozessmanagement und Deregulierung - Potenziale neben einer Funktional- und Gebietsreform in Thüringen, in: Hinz, Elmar (Hrsg.): Regieren in Kommunen. Herausforderungen besser bewältigen, Wiesbaden: Springer VS Verlag, 2017, S. 157-168.


e) Aufsätze in Digitalen Bibliotheken:

Zahradnik, Stefan: Personalstellen und -struktur städtischer Rechnungsprüfungsämter in Deutschland, Hochschule Nordhausen, 2018, https://doi.org/10.22032/dbt.34339


f) Loseblatt-Kommentare:

Kommunalverfassungsrecht Hessen (zusammen mit Gerhard Bennemann und anderen), darin Kommentierung der §§ 112-114, 114s-114u, 122-123a, 128-132 HGO (Jahresrechnung, Jahresabschluss, Entlastung, Beteiligung an Gesellschaften, Unterrichtungs- und Prüfungsrechte, Beteiligungsbericht, Prüfungswesen), Wiesbaden: Kommunal- und Schulverlag, 1999, letzte Erg.-Lfg. 2011.

Gemeindehaushaltsrecht Thüringen (zusammen mit Joachim Bender und anderen), darin Kommentierung der §§ 19-25, 31-35 ThürKDG, §§ 48, 50, 52-55, 61 ThürGemHV-Doppik (Jahresabschluss mit Teilrechnungen, Anhang und Übersichten, Gesamtabschluss mit Anhang, Prüfungswesen) (in Vorbereitung).


g) Sonstiges (Auswahl neueren Datums):

Eine Bürokratieabbau-Strategie für Thüringen, in: CDU-Fraktion im Thüringer Landtag: Verwaltungsreform Thüringen, Diskussionsbeitrag, 2012, http://www.verwaltungsreform-thueringen.de/?p=504.

Die wichtigste Steuerquelle für Kommunen, Interview durch Dietmar Grosser, Thüringer Allgemeine Zeitung vom 17.04.2012, S. 3.