Studium & Lehre

Therapeutische Soziale Arbeit Studium: Studieninhalte und Module

Aufbau des Studiums

Studieninhalte

Im ersten und zweiten Fachsemester werden einige Inhalte aus dem Bachelorstudium Soziale Arbeit (u.a. klinische Sozialarbeit, Diagnostik, Recht, Organisationskompetenzen, Versorgungsforschung, psychiatrisches Wissen) in Fallarbeit, Hospitationen und praktischen Projekten vertieft, das Wissen über sozialtherapeutische Behandlungselemente und Methoden aufgebaut und in ausgewählten Zielgruppen angewendet.

Des Weiteren werden die Kompetenzen der Studierenden in der empirischen Forschungsmethodik erweitert und vertieft, so dass die Studierenden im dritten Fachsemester eine empirische Untersuchung für ihre Masterthesis planen, durchführen und auswerten.

Aus dem Wahlpflichtangebot „Arbeitsfelder der therapeutischen Sozialen Arbeit“ suchen sich die Studierenden im zweiten und dritten Fachsemester zwei Vertiefungen aus, in der die verschiedenen Inhalte des Studiums auf eine bestimmte Zielgruppe ("Psychotherapie von Kindern, Jugendlichen und Familien", "Aktuelle Perspektiven therapeutischer Sozialer Arbeit", "Rehabilitative Soziale Arbeit und Soziotherapie" und "Sozialtherapie in der Suchthilfe") bezogen und angewendet werden.

Modulhandbuch (für Erstimmatrikulationen ab WS 2018/19)

Modulübersicht (für Erstimmatrikulationen ab WS 2018/19)