Studium & Lehre

Prof. Dr.-Ing. Thomas Schabbach

  • Prof. Dr.-Ing. Thomas Schabbach

    • Studiendekan RET
    • Fachbereich: FB Ingenieurwissenschaften
    • Studiengang/-bereich: Regenerative Energietechnik
    • Institut: in.RET – Institut für Regenerative Energietechnik
    • Professur/Lehrgebiet: Thermische Energiesysteme
    QR-Code - Daten als vCard

Beruflicher Werdegang

Ausbildung

1986-1990
Studium der Verfahrenstechnik, Schwerpunkt Umwelttechnik an der Fachhochschule Bingen / Rh

1991-1994
Maschinenbau-Studium , Schwerpunkt Energietechnik an der Ruhr-Universität Bochum

Berufliche Stationen

1994-1999
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Thermische Solartechnik am Institut für Thermische Energietechnik der Universität Kassel

1999-2006
Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Fa. Wagner & Co Solartechnik GmbH, Cölbe

Dissertation

Dissertation zur Simulation von Solarstrahlung, Universität Kassel, Abschluss 1998

Tätigkeit an der Hochschule Nordhausen

seit 2006

Tätigkeitsfelder an der Hochschule Nordhausen

Lehrveranstaltungen

in den Studiengängen GT, RET, URT, SE und EUI (auslaufender Diplomstudiengang)

  • Thermodynamik (RET, URT, GT, EUI)
  • Wärmeübertragung (RET)
  • Solarthermie (RET)
  • Geothermie (RET)
  • Kälte- und Wärmeversorgung (RET)
  • Simulation thermischer Energiesysteme (SE)
  • Projektarbeitsmodul Thermische Energiesysteme (SE)

Forschungsschwerpunkte

  • Entwicklung und Leistungsoptimierung von thermischen Energiesystemen
  • Kollektorleistungsmessungen sowie Wärmeverlustmessungen an Wärmespeichern
  • Modellierung, Optimierung und Auslegung von Komponenten und Anlagen
  • Energieeffizienz von Anlagen und Gebäuden

Weiteres Hochschulengagement

Publikationen

Auswahl

  • Wesselak, V.; Schabbach, T.; Link, T.; Fischer, J.: Regenerative Energietechnik. 2. Auflage, 850 S., Springer, Heidelberg, 2013
  • VDI 6002 Blatt 1, Blatt 2: Solare Trinkwassererwärmung. 2014 (Bearbeitung als Mitarbeiter im VDI- Richtlinienausschuss)
  • Schabbach, T.; Wesselak, V.: Energie. Springer, Heidelberg, 2012