Prof. Dr.-Ing. Jürgen Krause zum Professor für Automatisierungstechnik ernannt

Nordhausen (FHPN) Die Fachhochschule Nordhausen kann sich über eine weitere Verstärkung ihres Lehrkörpers freuen. Der stark im Aufbau des Studiengangs engagierte Ilmenauer Wissenschaftler Dr.-Ing. Jürgen Krause konnte seine Ernennungsurkunde zum Professor für Automatisierungstechnik entgegennehmen und wird den Auf- und Ausbau des Studiengangs Technische Informatik vorantreiben.

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Krause

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Krause, Jahrgang 1947, hat nach seiner schulischen und beruflichen Ausbildung in den Jahren 1968 bis 1972 ein Studium der Technischen Kybernetik/Automatisierungstechnik an der TU Ilmenau mit sehr gutem Erfolg absolviert und in den Jahren danach intensiv die Gebiete der Automatisierungstechnik bzw. der Digitalen Prozessautomatisierung bearbeitet.

Zunächst als wissenschaftlicher Assistent führte ihn sein beruflicher Werdegang weiter zum wissenschaftlichen Oberassistent, bzw. wissenschaftlichen Mitarbeiter. 1979 promovierte er mit einer Arbeit über Prozessrechner-anwendungssysteme an der TU Ilmenau. Während der anschließenden Tätigkeit war Prof. Dr. Krause immer wieder in solchen Themen tätig, die in die Praxis verschiedener Großunternehmen überführt wurden. An der TU Ilmenau hat er insbesondere auf dem Gebiet der Regelungstechnik und Prozessautomatisierung geforscht und gelehrt. Seit 1998 ist er, zunächst mit einem Lehrauftrag, später im Rahmen einer Vertretungsprofessur an der FH Nordhausen tätig. Hier engagiert er sich besonders für den Aufbau des Studiengangs Technische Informatik.

Die FH Nordhausen und insbesondere die über 50 Studierenden in dem neuen Studiengang profitierten von seinem großen pädagogischen und wissenschaftlichen Know-how, das überhaupt erst das rasche Anfahren des Studiengangs ermöglicht hat. Zudem kann Prof. Dr. Krause zahlreiche Industriekontakte in seine neue Tätigkeit mit einbringen, die für eine praxisnahe Ausbildung der Studierenden überaus wichtig sind.

Pressemitteilung 07/2001