Forschung

Aktuelles

Tests im Sensoriklabor mit VR-Brillen - Bewertung von Düften in unterschiedlichen Kontexten

Vertiefung "Product Innovation" WS 2018/2019

In Kürze geben wir hier Details zum Projekt bekannt.

Führungen für Schulklassen inkl. Testdemonstration 2018

  • 24. Januar: 40 Schüler

  • 15. Februar: 50 Schüler

  • 05. März: 14 Schüler

  • 06. März: 16 Schüler

  • 10. April: 18 Schüler

  • 01. Juni: 40 Schüler

  • 18. Juni: 12 Schüler

  • 27. Juni: 28 Schüler

  • 05. November: 24 Schüler

  • 23. November: 40 Schüler

Teilnahme an den 7. Deutschen Senoriktagen im Hamburg

Oktober 2018

Zu den 7. Deutschen Sensoriktagen, der wichtigsten deutschsprachigen Fachtagung für Sensorik und Konsumentenforschung, lud die Deutsche Gesellschaft für Sensorik am 25. und 26. Oktober 2018 in das MAZZA Hotel in Hamburg ein. Das spannende Motto der Veranstaltung lautete: „Wahr-Nehmung – Innovative Sensorik“. Ausgewiesene Experten unterschiedlicher Fachrichtungen stellten den 150 Teilnehmern innovative Theorien und Modelle sowie praktikable Tools zum besseren Verständnis der sensorischen Wahrnehmung des Menschen vor.

Zum Auftakt bezogen die Mitglieder des Vorstands der DGSens Stellung zu brisanten wahrnehmungsbezogenen Aspekten in der Sensorik und Konsumentenforschung. Unter anderem berichtete Prof. Dr. Andreas Scharf von der Hochschule Nordhausen über den aktuellen Stand der Forschung zum Thema „Sensory VR“, der Durchführung sensorischer Produkttests in virtuellen Testumgebungen. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung erhielten die Teilnehmer von Prof. Scharf Einblicke in den Zusammenhang zwischen der multisensualen Produktgestaltung langlebiger Gebrauchsgüter und den daraus resultierenden Wahrnehmungs- und Beurteilungsprozessen der Konsumenten.

Ein kleiner Sensoriktest darf auf einer Tagung der DGSens nicht fehlen. Während der Pausen konnten die Teilnehmer Knochenbrühe "Weiderind" des Start-ups BROX verkosten. Die Ergebnisse der Bewertungen wurden noch während der Tagung aufbereitet und vorgestellt.

Die Projektarbeiten der Studierenden des Masterstudiengangs Innovations- und Change Management aus dem WS 2017/18wurde ebenfalls in der Postersession ausgestellt. So wurden die Ergebnisse eines Blindtests mit denen eines informierten Tests von innovativen Pistazien verglichen. Ein Projektteam beschäftigte sich mit sensorischen Produkttests in virtuellen testumgebungen. Diese Ergebnisse könnten somit auch dem interessierten Publikum zugänglich gemacht werden

Hier finden Sie unsere Beiträge als Auszug aus dem Tagungsband (pdf).

Hier werden Sie auf die Seite der DGSens e.V. weitergeleitet und können Sie den gesamten Tagungsband einsehen.

Wir kümmern uns um den Nachwuchs

Kinder UNI an der Hochschule

Juni 2018

Wissbegierige Grundschüler wuselten über den Campus - auf der Jagd nach der nächsten spannenden Aufgabe:

An einer Ecke des Campus hieß es: „Riechen und Schmecken: Wir testen Eure Sinne!“ Im Sensoriklabor durften die Schülerinnen und Schüler bei Stephanie Glassl Experimente durchführen und dabei einige Produkte untersuchen.

Der Einsatz von virtuellen Realitäten im Innovationsprozess

Vortrag bei der Langen Nacht der Zukunft am 25.11.2017

Stimulus-Materialien werden im Innovationsprozess benötigt, um einerseits die Teststimuli und andererseits die Testumgebungen so realistisch wie möglich zu repräsentieren. Dabei handelt es sich um visuelle, akustische, haptische, olfaktorische und gustatorische Reize zur Co-dierung interessierender Sachverhalte (z.B. Aussehen, Haptik und Geruch einer innovativen Verpackung), um die Reaktionen von Testpersonen auf diese Sachverhalte zu messen.

Ein aktuelles Forschungsprojekt des Sensorilabors der Hochschule Nordhausen beschäftigt sich mit der Frage, ob der Einsatz virtueller Umgebungen bei Produkttests im Sensoriklabor zur Erhöhung der externen Validität beitragen kann, da die Probanden die Produkte in einem realistischeren Kontext beurteilen. Erste Forschungsergebnisse belegen, dass Produkttests in virtuellen Umgebungen als anregender und weniger ermüdend empfunden werden als klassische Labortests. Vergleichsweise kostengünstige Endgeräte (z.B. Samsung Gear VR) sowie das steigende Angebot an VR-Content erhöhen die Praktikabilität des Einsatzes von VR-Lösungen im gesamten Innovationsprozess. Zusammen mit einem Praxispartner aus der Berliner Gründerszene sowie unter der Anleitung von Stephanie Glassl und Andreas Scharf analysieren Studierende des Masterstudiengangs Innovations- und Change-Management zurzeit den Einfluss von virtuellen Realitäten auf die Ergebnisse sensorischer Produkttests.

Die Präsentation können Sie sich hier ansehen: Einsatz von virtuellen Realiitäten im Innovationsprozess - Vortrag LNDZ 2017

Vortrag von Prof. Scharf bei den Deutschen Sensoriktagen 2017 in Stuttgart

Die siebten deutschen Sensoriktage, organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Sensorik (DGSens e.V.), fanden vom 28. bis 29. September 2017 an der Universität Hohenheim statt. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautete „Sensovation – Innovative Sensorik“. Zum Programm zählten wie gewohnt Workshops, Fachvorträge und Poster aus Wissenschaft und Praxis.

Experten unterschiedlicher Fachrichtungen präsentierten am zweiten Tag interessante Fachthemen, die sich – gemäß dem Motto der Veranstaltung – auf die Bedeutung von Innovationen für die sensorische Analyse und Konsumentenforschung bezogen. Wie im vergangenen Jahr machten die Mitglieder des Vorstands der DGSens den Auftakt, indem Sie in Kurzvorträgen neue Trends und aktuelle Entwicklungen in der Sensorik vorstellten. Hier können Sie sich den Vortrag von Andreas Scharf ansehen: Deutsche Start-up-Unternehmen entdecken die Nahrungs- und Genussmittelbranche