Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen etabliert sich

Der neue Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Nordhausen läuft gut an. Die Studierenden des ersten Fachsemesters gaben sich jetzt eine eigene Fachschaftsordnung.

Rektor Jörg Wagner und die Mitglieder des Fachschaftsrates nach Unterzeichnung der Fachschaftsordnung

Das Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der FHN verbindet auf hervorragende Weise betriebswirtschaftliche Elemente moderner Betriebsführung mit den notwendigen ingenieurwissenschaftlichen Fertigkeiten. Absolventen dieses Studiengangs werden daher im Berufsleben gefragt sein, verstehen die meisten Führungskräfte bislang doch entweder etwas von Technik oder von Management. Besonders an dem Nordhäuser Studiengang ist, dass er sowohl Bachelor- und Diplomabsolventen der Ingenieurwissenschaften und der Betriebswirtschaftslehre offen steht. Den Absolventen beider Fakultäten wird in Nordhausen das jeweilige Fachwissen ergänzt. Der Masterstudiengang läuft bereits seit dem Oktober 2007, doch schon zum kommenden Sommersemester werden neue Studienanfänger angenommen.
Nun unterzeichneten der Rektor, Prof. Dr. Jörg Wagner, und und die Masterstudenten Denny Sehrer, Mike Hesse und Lukas Schink die Fachschaftsordnung der Fachschaft des Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen. Somit verfügt die Studierendenschaft auch über eine gewählte Selbstverwaltung, dem Fachschaftsrat.
Die Mitglieder des Fachschaftsrats haben sich zum Ziel gesetzt, bei der Weiterentwicklung des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesens unterstützend mitzuwirken und die Forschungskompetenzen von Betriebswirtschaftslehre und Ingenieurwissenschaften zusammenzuführen.

Nr. 006/2008